Channel Header
2424539

Update auf Chrome 74 schließt 39 Browser-Lücken

24.04.2019 | 09:28 Uhr | Frank Ziemann

Mit der Freigabe der neuen Chrome-Version 74.0.3729.108 beseitigen die Google-Entwickler wieder etliche Sicherheitslücken im Browser. Außerdem blockiert Chrome nun Pop-ups, die beim Verlassen einer Seite angezeigt werden.

Die neue Chrome-Version 74 für Desktop (Windows, macOS, Linux) und Mobilgeräte (Android) verbietet Web-Seiten das Öffnen von Pop-ups beim Verlassen der Seite. Das hat bislang schon der integrierte Pop-up-Blocker getan, nun übernimmt dies Chrome unabhängig davon, ob der Pop-up-Blocker aktiviert ist oder nicht. Dieses Verhalten hatte Google an sich schon für Chrome 72 vorgesehen , jedoch kurzfristig auf Chrome 74 verschoben.

Im Chrome Release Blog führt Abdul Syed 39 Sicherheitslücken auf, die in der neuen Browser-Version behoben sind. Darunter sind 18 Schwachstellen, die externe Forscher entdeckt und an Google gemeldet haben. Google schüttet dafür Bug-Prämien in einer Gesamthöhe von über 26.000 US-Dollar aus.

Fünf dieser Lücken stuft Google als hohes Risiko ein. Dabei handelt es sich um Programmierfehler bei der Speicherbehandlung, die ausgenutzt werden könnten, um Code einzuschleusen und auszuführen. Über die intern gefundenen Schwachstellen äußert sich Abdul Syed wie immer nicht.

Chrome 74 im erzwungenen Dark Mode
Vergrößern Chrome 74 im erzwungenen Dark Mode

Der für macOS bereits seit Version 73 verfügbare „Dark Mode“ sollte eigentlich in Chrome 74 auch unter Windows 10 automatisch aktiviert werden, wenn in den Windows-Einstellungen als Standard-App-Modus „Dunkel“ ausgewählt ist. Optisch sollte dieser dunkle Modus dem Inkognito-Modus gleichen. Im Gegensatz zu Opera und Firefox (Windows 10 Version 1809) funktioniert dies bei Chrome jedoch weiterhin noch nicht.

Doch mit einem Trick können Sie den dunklen Modus in Chrome 74 erzwingen, auch ohne den Standard-App-Modus in Windows zu verändern. Das klappt auch bei Windows 10 Version 1803. Dazu rufen Sie Chrome mit diesem Startparameter auf:

--force-dark-mode 

Um diesen Parameter zu nutzen, kopieren Sie ihn zunächst in die Zwischenablage. Führen Sie einen Rechtsklick auf die Chrome-Verknüpfung auf Ihrem Desktop aus und klicken Sie auf „Eigenschaften“. Fügen Sie den Parameter im Feld „Ziel“ ganz am Ende ein, durch ein Leerzeichen vom abschließenden Anführungszeichen getrennt. Rufen Sie Chrome über die so angepasste Verknüpfung auf, präsentiert sich der Browser in dunklem Gewand.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2424539