2675258

Update auf Chrome 104 beseitigt 27 Lücken

03.08.2022 | 09:11 Uhr | Frank Ziemann

Google hat seinen Browser Chrome in der neuen Hauptversion 104 bereitgestellt. Die Entwickler haben 27 Sicherheitslücken im Browser geschlossen. Google Lens kommt damit auf den Desktop.

Mit Chrome 104.0.5112.79/80/81 für Windows (104.0.5112.79 für macOS und Linux) bringt Google seinen Web-Browser in die Generation 104. In der neuen Hauptversion haben die Entwickler 27 Schwachstellen beseitigt. Das aus Android bekannte Werkzeug Google Lens ist nun in Chrome für den Desktop integriert. Der integrierte PDF-Betrachter bietet jetzt einen Präsentationsmodus.

Im Chrome Release Blog führt Srinivas Sista diejenigen 22 der insgesamt 27 beseitigten Sicherheitslücken auf, die durch externe Forscher entdeckt und an Google gemeldet wurden. Eine 0-Day-Lücke ist nicht darunter. Google stuft sieben der durch Externe gemeldeten Schwachstellen als hohes Risiko ein. Alle bis auf eine sind Use-after-free-Lücken in verschiedenen Browser-Komponenten, etwa in der Omnibox und in Safe Browsing. Die übrigen Lücken gelten als mittleres Risiko.

▶Die neuesten Sicherheits-Updates

Bislang hat Google den externen Forschern 89.000 US-Dollar an Prämien zuerkannt. Details zu den intern gefundenen Sicherheitslücken hat Google wie immer nicht veröffentlicht. In aller Regel aktualisiert sich Chrome automatisch, wenn eine neue Version verfügbar ist. Mit "Hilfe » Über Google Chrome" können Sie die Update-Prüfung manuell anstoßen.

Neu in Chrome 104

Zu den Neuerungen in Chrome 104 gehört die Integration von Google Lens. Das schon länger aus Android bekannte Werkzeug zur Suche in Bildern können Sie nun auch im Desktop-Browser nutzen, um etwa Bildinhalte zu identifizieren oder nach ähnlichen Abbildungen zu suchen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Bild und wählen „Bild an Google Lens senden“. In der Seitenleiste zeigt Chrome die Ergebnisse an.

Google Lens jetzt in Chrome nutzbar
Vergrößern Google Lens jetzt in Chrome nutzbar

PDF-Dokumente im Web können inzwischen die meisten Browser ohne Plug-in selbst anzeigen. Chrome 104 bietet jetzt zudem einen Präsentationsmodus, in dem PDF-Dateien in einer Vollbildansicht dargestellt werden. Um diese zu aktivieren, klicken Sie nach dem Öffnen einer PDF-Datei auf das Drei-Punkte-Menü rechts oben („Weitere Aktionen“) und wählen „Präsentieren“.

Andere Chromium-basierte Browser


Die Hersteller anderer Chromium-basierter Browser sind nun wieder gefordert, mit entsprechenden Updates nachzuziehen. Microsoft Edge 103.0.1264.77, Brave 1.41.100 und Opera 89.0.4447.71 basieren auf der bisher aktuellen Chromium-Version 103.0.5060.134. In Vivaldi 5.3.2679.70 steckt noch Chromium 102.0.5005.167 (Extended Stable Channel). Darin sind zumindest die wichtigsten Lücken geschlossen. Vivaldi 5.4 wird auf Chromium 104 basieren und in nächster Zeit erscheinen.

Chrome 104.0.5112.69 für Android sowie Chrome 104.0.5112.71 für iOS sind ebenfalls bereits freigegeben. Am 30. August will Google Chrome 105 veröffentlichen.

Chromium-basierte Browser in der Übersicht:

Browser

Version

Chromium-Version

Google Chrome

104.0.5112.81

104.0.5112.81   🟢

Brave

1.41.100

103.0.5060.134 🟠

Microsoft Edge

103.0.1264.77

103.0.5060.134 🟠

Opera

89.0.4447.71

103.0.5060.134 🟠

Vivaldi

5.3.2679.70

102.0.5005.167 🔴

Chromium-basierte Browser – Stand: 02.08.2022

PC-WELT Marktplatz

2675258