1588938

Samsung schließt Fernlöschungs-Sicherheitslücke

26.09.2012 | 18:04 Uhr |

Samsung reagiert mit einem Update auf die gestern aufgetauchten Sicherheitsbedenken, die eine Fernlöschung ermöglichen.

Gestern wurde bekannt, dass Samsungs Galaxy-Smartphones von einer schweren Sicherheitslücke betroffen seien, die nach einem Website-Besuch eine Fernlöschung der Geräte erlaubt. Heute reagiert der südkoreanische Hersteller und empfiehlt allen Nutzern des Galaxy S3 , so schnell wie möglich die aktuellste Systemsoftware-Version zu installieren.

Inwieweit die anderen Modelle der Galaxy-Reihe vor einer Fernlöschung geschützt werden können, ließ Samsung leider offen. Auf der belgischen Twitter-Seite des Herstellers ist jedoch auch von einem Update für das Galaxy S2 die Rede. Wann dieses veröffentlicht wird, ist jedoch unklar.

Durch einen Fehler in der TouchWiz-Oberfläche bei Samsungs Galaxy-Smartphones lässt sich unter Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) über den Browser, eine empfangene SMS oder einen NFC-Datentransfer ein Code versenden, mit dem die Geräte aus der Ferne komplett gelöscht werden können. Auch eine Sperrung der SIM-Karte ist über diese Sicherheitslücke möglich.

Samsung liefert Jelly-Bean-Update für Galaxy S3 in Europa aus

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass nur Geräte mit Android 4.0 von dieser Schwachstelle betroffen sind. Smartphones, die bereits ein Update auf Android 4.1 (Jelly Bean) erhalten haben, sind möglicherweise bereits vor dieser Lücke geschützt.

PC-WELT hat das neue Samsung Galaxy S3 ausgiebig getestet und stellt die Highlights in diesem Video vor. Das neue Smartphone konnte sich im Härtetest gegenüber seinen Konkurrenten durchsetzen und katapultiert sich direkt auf den ersten Platz unserer Top-Liste der Touchscreen-Handys. Nur in Sachen Verarbeitung hat etwa das HTC One X die Nase vorn. Was das Galaxy S3 alles auf dem Kasten hat, sehen Sie in diesem Test-Video. Viel Spaß beim Anschauen!

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1588938