2474494

Unfallstatistik: E-Scooter bekommen eigene Kategorie

09.12.2019 | 13:56 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

E-Scooter werden ab dem 1. Januar 2020 separat in der Unfallstatistik ausgewiesen. Vor allem Alkohol scheint ein Problem zu sein.

E-Scooter-Unfälle werden bald eine eigene Kategorie in der Unfallstatistik haben. Das berichtet die Tagesschau. Bisher weist die Unfallstatistik Unfälle mit dem noch jungen Verkehrsmittel E-Scooter nicht separat aus, sondern erfasst diese unter "sonstige Fahrzeuge". Damit ist es aber unmöglich die konkreten Gefahren zu erkennen, die in Zusammenhang mit E-Scootern stehen und geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Die Bundesländer sollen deshalb die entsprechenden Unfallzahlen an das Statistische Bundesamt in Wiesbaden schicken. Ab 1. Januar 2020 sollen dann die konkreten Unfallzahlen zu E-Scootern veröffentlicht werden.

Allein in Köln soll es zwischen dem 15. Juni und dem 18. November 2019 beachtliche 104 Verkehrsunfälle mit 109 Verletzten unter Beteiligung von E-Scootern gegeben haben. 24 Menschen erlitten dabei schwere und 85 Personen leichte Verletzungen. 89 der Verletzten waren die E-Scooter-Fahrer selbst, die auch 88 Prozent dieser Unfälle verursachten. Bei fast einem Drittel der E-Scooter-Unfälle waren die Fahrer betrunken. Auch die Münchner Polizei stellte bereits im August 2019 viele Trunkenheitsfahrten mit E-Scootern fest.

Derzeit gelten für E-Scooter-Fahrer die gleichen Promille-Grenzen wie für Autofahrer. Das bedeutet: Für Fahranfänger (also für Menschen, die gerade erst ihren Führerschein der Klasse A (Motorräder) oder B (Pkw) oder C (Lkw) oder D (Bus) gemacht haben) gilt während der zweijährigen Probezeit die 0,0-Promille-Grenze. Für alle anderen Fahrer (ohne Probezeit) ist mit 0,5 Promille Alkohol im Blut Schluss, ansonsten drohen Bußgeld, Punkte in Flensburg und Fahrverbote, weil der Fahrer eine Ordnungswidrigkeit begangen hat. Bei noch mehr Alkohol im Blut fallen die Strafen noch härter aus und der Fahrer muss gegebenenfalls zum verkehrspsychologischen Gutachten (MPU).

E-Scooter-Vergehen sollen härter bestraft werden

E-Scooter: Absolutes Alkohol-Verbot und Blinkerpflicht gefordert

E-Scooter, E-Bikes & Pedelecs: Diese Strafe drohen bei Trunkenheit

Polizei warnt: Immer mehr betrunkene E-Scooter-Fahrer

Pedelec, S-Pedelec, E-Bike, E-Scooter, E-Roller: Was ist was?

ADAC beobachtete 4000 E-Scooter-Fahrer: Das Ergebnis überrascht

Polizei besorgt: Schwere E-Scooter-Unfälle

Unfall-Welle durch E-Tretroller-Trend



PC-WELT Marktplatz

2474494