Channel Header
136168

Übertakten Sie nur einen stabilen PC

30.06.2013 | 00:30 Uhr |

Übertakten sollten Sie Ihren PC nur dann, wenn er stabil läuft. Einem Rechner, der durch gelegentliche Abstürze auffällt, sollten Sie das Leben nicht durch zusätzlichen Übertaktungsstress erschweren - die Situation wird sich dadurch garantiert weiter verschlechtern.

Ist der PC stabil, können Sie mit dem Übertakten prinzipiell loslegen. Was Sie unterm Strich an Mehrleistung erhalten, hängt aber wie beim CPU-Upgrade von der Leistungsfähigkeit der sonstigen PC-Komponenten ab. Deshalb sollte der PC mindesten 512 MB, besser 1 GB Speicher sowie eine Festplatte mit 7200 Umdrehungen pro Minute besitzen.

Gute Kühlung ist ein Muss

Prüfen Sie vor dem eigentlichen Übertakten, ob der CPU-Kühler nicht zu warm wird. Denn die übertaktete CPU wird den Kühlkörper stärker belasten. Gute, übertaktungsfeste Kühlkörper sind beispielsweise der Arctic Cooling Super Silent Pro TC und der Coolermaster Vortex Dream .

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
136168