2544548

Ubuntu 21.04 (Hirsute Hippo): Support endet jetzt - keine Updates mehr!

21.01.2022 | 08:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Für die Ubuntu-Version 21.04 "Hirsute Hippo" gab es am 20. Januar 2022 zum letzten Mal Updates. Jetzt ist Schluss. Das sollten Sie nun tun.

Update 21.2.2022: Canonical hat wie geplant den Support für Ubuntu 21.04 mit Wirkung zum 20. Januar 2021 eingestellt. Nutzer dieser Ubuntu-Versionen erhalten also keine Updates mehr und es werden darin keine Sicherheitslücken mehr geschlossen. Falls Sie Ubuntu 21.04 immer noch nutzen, sollten Sie sofort auf eine neuere Ubuntu-Version aktualisieren. Beispielsweise auf Ubuntu 21.10.

Hier stellt Canonical Tipps zum Upgrade von Ubuntu 21.04 auf Ubuntu 21.10 bereit.

Im April 2022 erscheint mit Ubuntu 22.04 außerdem wieder eine LTS-Version, bei der Sie fünf Jahre lang Support bekommen. Sie können also ab dem Erscheinen von Ubuntu 22.04 von Ubuntu 21.10 auf die neue LTS-Version upgraden.

Theoretisch könnten Sie Ubuntu 21.04 auch noch bis April 2022 weiternutzen und dann direkt zu Ubuntu 22.04 wechseln. Doch in diesem Fall wären Sie mehrere Monate ohne Sicherheits-Updates - dieses Risiko sollten Sie nicht eingehen.

Ubuntu 21.04 weißt Sie übrigen direkt darauf hin, dass der Support abläuft. Update Ende

Auf den groovenden Gorilla folgt das behaarte Nilpferd. Denn die nächste Ubuntu-Version 21.04 trägt den Namen „Hirsute Hippo“. Das ging schon lange aus dem von Canonical veröffentlichten "Hirsute Hippo Release Schedule" hervor. Am 25. Februar 2021 war der Feature Freeze. Seitdem wurden also keine neuen Funktionen mehr in den Quellcode von Ubuntu 21.04 implementiert.

Die Weiterentwicklung der Benutzeroberfläche von Ubuntu 21.04 wiederum wurde am 18. März 2021 eingestellt. Am 1. April 2021 war wie angekündigt die Beta erschienen . Am 8. April wurde die Weiterentwicklung des Kernels von Ubuntu 21.04 beendet („Kernel Freeze“) und am 15. April erschien der Release Candidate. Am 22. April 2021, also heute, hat Canonical Ubuntu 21.04 Hirsute Hippo für alle Nutzer final freigegeben.

Download: Ubuntu 21.04 (Bei Redaktionsschluss hatte Canonical seine Downloadseite noch nicht aktualisiert)

Die wesentlichen Neuerungen:

  • Linux-Kernel 5.11

  • Home-Verzeichnisse kann nicht mehr von jedem Fremden gelesen werden

  • Wayland als standardmäßiger Display-Server

  • Standardmäßig Dark Theme (neu gestaltetes dunkles Hintergrundbild, Verbesserung der Barrierefreiheit in der Navigation, neue Dateisymbole)

  • Libre Office 7.1

  • Python 3.9

  • Native Microsoft-Active-Directory-Integration

  • Entwicklungsumgebung für Flutter-Anwendungen

Das neue Gnome 40 ist dagegen noch nicht Bestandteil von Ubuntu 21.04.

Achtung: Ubuntu 21.04 Hirsute Hippo bekommt nur neun Monate Support. Anwender, die für längere Zeit mit Updates versorgt werden wollen, ohne auf eine neue Ubuntu-Version upgraden zu müssen, sollten also besser Ubuntu 20.04 installieren LTS und diesem die Treue halten. Die nächste neue LTS-Version mit dann Ubuntu 22.04 LTS, das im April 2022 erscheinen wird. Alle LTS-Versionen bekommen fünf Jahre Support und gegen Bezahlung sogar zehn Jahre Support (Extended Maintenance Release, ESM).

Download der bisherigen Betaversion:

Ubuntu 20.10 Groovy Gorilla ist fertig - und für Raspberry Pi optimiert

Ubuntu 20.04 LTS Focal Fossa: Neuerungen, Release, Download

Ubuntu 19.10 Eoan Ermine: Neuerungen, Release, Download

Ubuntu 19.04 Disco Dingo: Download und Neuerungen

Ubuntu 18.10 ist erschienen - mit Gnome 3.30 & Kernel 4.18

Bionic Beaver: Ubuntu 18.04.1 LTS ist verfügbar

Ubuntu 17.10 Artful Aardvark ist verfügbar

Ubuntu 17.04 Zesty Zapus: Das sind die Neuerungen

Diese Ubuntu-Linux-Varianten gibt es: Server, Desktop, IoT

PC-WELT Marktplatz

2544548