2522833

USA: Russland testet das Zerstören fremder Satelliten

24.07.2020 | 10:29 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Russland soll das Zerstören fremder Satelliten im All getestet haben. Mit einem schnellen Satellitenkiller.

Russland hat laut dem US-Verteidigungsministerium eine Technik zum Zerstören von fremden Satelliten im Weltall getestet. Zwar sei bei diesem Test kein konkreter Satellit tatsächlich zerstört worden. Doch US-Experten befürchten, dass diese Technik in Zukunft US-Satelliten bedrohen könnte, wie The Verge berichtet .

Laut der US-Schilderung habe am 15. Juli 2020 der russische Satelliten Kosmos 2543 ein unbekanntes Objekt im All ausgesetzt. Kosmos 2543 setzte dieses mysteriöse Objekt in der Nachbarschaft eines anderen russischen Satelliten aus. Das russische Verteidigungsministerium hatte nur eingeräumt, dass Kosmos 2543 einem anderen Satelliten wie geplant nahe gekommen sei um diesen zu inspizieren. Doch Satellitentracker stellten nach dieser Annäherung/Inspektion fest, dass danach ein neues Objekt im Orbit aufgetaucht sei. Das neue Objekt trägt die "Satellite Catalog Number 45915" auf space-track.org.

Inspektionssatelliten wie Kosmos 2543, die sich anderen Satelliten nähern, um diese zu kontrollieren, sind nicht ungewöhnlich. Dass nach so einer Annäherung aber ein weiterer „Gegenstand“ im All unterwegs ist, ist durchaus ungewöhnlich.

Kosmos 2543 wiederum war seinerseits von dem russischen Satelliten Kosmos 2542 im Dezember 2019 ausgesetzt worden. Diese beiden russischen Satelliten scheinen im Januar 2020 einen US-Spionage-Satelliten verfolgt zu haben, wie das US Space Command bemerkte. Die USA waren darüber nicht gerade erfreut.

Dementsprechend misstrauisch sind die USA nun über das neue Objekt, das Kosmos 2543 offensichtlich ausgesetzt hat. Denn die USA vermuten, dass der von Kosmos 2543 ausgesetzte Gegenstand ein Projektil zur Vernichtung anderer Satelliten sein könnte. Dieses unbekannte ausgesetzte Objekt bewege sich zudem schnell - schneller als Kosmos 2543. Russland würde damit das Vernichten fremder Satelliten im All proben, so der US-Vorwurf.

Die USA können derzeit nicht beweisen, dass es sich bei dem ausgesetzten Objekt tatsächlich um einen Satellitenjäger handelt. Da aber Russland dazu schweigt, ist dieser Verdacht nicht von der Hand zu weisen.

Im April hatten die USA bemerkte, dass Russland die Satellitenabwehr durch Raketen von der Erde aus testet: Russland schießt Satellitenjagd-Rakete ins All.

PC-WELT Marktplatz

2522833