2231230

USA: Nacktfoto-Hacker muss 18 Monate ins Gefängnis

29.10.2016 | 15:11 Uhr |

Ein 36-jähriger US-Amerikaner wurden für den Hack zahlreicher Celebrity-Accounts zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.

Der Hacker, der 2014 Nacktfotos zahlreicher weiblicher Stars gestohlen hatte, wurde in dieser Woche vor einem Gericht in Lancaster, im US-Bundesstaat Pennsylvania zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten verurteilt . Ryan Collins bekannte sich schuldig, über zwei Jahre lang eine Phishing-Masche genutzt zu haben, um an die Passwörter von mehr als 100 Celebrities zu gelangen, daruner Rihanna, Jennifer Lawrence und Avril Lavigne.

Der 36-Jährige schickte den weiblichen Stars Phishing-E-Mails, die den Anschein erweckten, sie kämen von Apple und Google. Die Opfer wurden darin aufgefordert ihren Nutzernamen und ihr Passwort einzugeben. Viele der Stars scheinen auf die Masche hereingefallen zu sein. Ermittler fanden heraus, dass Collins am Ende Zugriff auf mindestens 50 iCloud-Accounts und 72 Gmail-Accounts hatte.

Mit den erbeuteten Login-Daten stahl Collins dann persönliche Informationen, darunter auch Nacktfotos. Der US-Amerikaner habe den Angaben zufolge eine Software verwendet, mit der er das iCloud-Backup seiner Opfer downloaden konnte. Bei den Stars, an die er mit diesem Phishing-Trick nicht herankam, tarnte er sich als Model-Agentur und bat um Nacktbilder. Auch diese Masche scheint bei einigen Opfern funktioniert zu haben.

Im August 2014 wurde sein „Beute“ schließlich online veröffentlicht. Darunter fanden sich Fotos von mehr als 100 Sängerinnen und Schauspielerinnen, die sie teilweise nackt oder in freizügigen Posen zeigten. Einige Videos fanden sich ebenfalls in der Sammlung. Collins drohten bei der Eröffnung des Falls bis zu fünf Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 US-Dollar. Nach dem Strafverfahren könnten ihm nun noch private Klagen seitens der Opfer auf ihn zukommen.

Stars verklagen Google wegen geleakter Nacktfotos

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2231230