2556349

Twitter stellt Periscope-Dienst ein

16.12.2020 | 13:59 Uhr | René Resch

Twitter zieht beim Live-Videostreaming-Dienst Periscope den Stecker. Die Features des Dienstes bleiben in weiten Teilen allerdings erhalten.

Twitter hat angekündigt, dass es seinen Periscope-Dienst einstellen wird. Bis März 2021 wird das Unternehmen auch die dazugehörigen Periscope-Apps komplett einstellen. Twitter wird jedoch weiterhin die Möglichkeit eines Live-Videostreamings bieten, allerdings nur noch über die integrierte Live-Funktion innerhalb der Twitter-App selbst.

Periscope wird zwar erst im März 2021 abgeschalten, Twitter hat mit seit dem neuesten Update allerding schon damit begonnen neue Amledungen für den Dienste zu blockieren. Nutzer des Dienstes haben aber noch genügend Zeit, ein Archiv Ihrer Daten und ihrer Periscope-Videos herunterzulanden. Zusätzlich dazu wird die Online-Präsenz von Periscope noch einige Zeit online bleiben.

Funktionen bleiben Twitter erhalten

"Die Periscope-App befindet sich in einem unhaltbaren Wartungsmodus, und das schon seit einer Weile", erklärte das Unternehmen in einem Blogpost. "In den letzten Jahren haben wir eine stetig abnehmende Nutzung beobachten können und wissen, dass die Kosten für den Support der App mit der Zeit immer weiter ansteigen werden."

Twitter integrierte im Jahr 2016 Live-Videos in die Twitter-App selbst. Die Funktion wurde dabei als "powered by Periscope" beschrieben. Laut Twitter hat das Unternehmen seitdem "die meisten Kernfunktionen von Periscope" in "Twitter Live" integriert, wobei die Schließung von Periscope als separater Dienst es ermöglicht, sich in der Zukunft besser auf den weiteren Ausbau der Live-Streaming-Funktionalität zu konzentrieren.

PC-WELT Marktplatz

2556349