2602639

Twitter kooperiert mit Reuters und AP gegen Fake News

03.08.2021 | 13:59 Uhr | René Resch

Im Kampf gegen Fake News wird die Social-Media-Plattform Twitter nun verstärkt mit den Nachrichtenagenturen Reuters und AP zusammenarbeiten.

In einem Blogpost gab die Social-Media-Plattform Twitter nun bekannt, mit den Nachrichtenagenturen AP und Reuters zu kooperieren. Diese sollen im Kampf gegen Fake News Informationen aus Tweets verifizieren und deren Inhalte so überprüfbar machen.

So will die Plattform etwa bei Themen die sich gerade in den Trends befinden, zusätzlichen Kontext aus zuverlässigen Quellen bereitstellen, um diese besser zu erklären. Aber auch bei Ereignissen wie politische Wahlen oder Ausnahmesituationen wie unter anderem die Corona-Pandemie will die Plattform mithilfe eines eigenen Kuratoren-Teams Informationen aus offiziellen Stellen liefern.

Der Menüpunkt "Entdecken" soll nach Twitter-Angaben zudem vermehrt kuratierte Themen erhalten, die gerade sehr aktuell sind. Die Informationen dazu werden ebenfalls von AP und Reuters geliefert.

Gegen gezielte Tweets die Aufmerksamkeit erlangen aber offensichtlich Fehlinformationen beinhalten will man auch weiterhin vorgehen, so schreibt die Plattform: "Manchmal verstößt ein Tweet gegen unsere Regeln für synthetische und manipulierte Medien, COVID-19 oder Fehlinformationen zur bürgerlichen Integrität, kann aber auf Twitter sichtbar bleiben. In solchen Fällen kann dem Tweet eine Kennzeichnung hinzugefügt werden, die auf einen Moment mit informativem Kontext zum Thema oder auf die Twitter-Regeln verweist."

Reuters und AP freuen sich auf die Kooperation

Zu der Kooperation haben sich zudem auch Reuters und AP selbst zu Wort gemeldet. Über die künftige Zusammenarbeit mit Twitter sagt die Leiterin des UGC Newsgathering, Hazel Baker von Reuters: "Vertrauen, Genauigkeit und Unparteilichkeit stehen im Mittelpunkt der täglichen Arbeit von Reuters, die Milliarden von Menschen mit den Informationen versorgt, die sie benötigen, um intelligente Entscheidungen zu treffen. Diese Werte sind auch die Grundlage für unser Engagement, die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Twitter, um unser umfassendes globales und lokales Fachwissen zu nutzen und die öffentliche Diskussion mit zuverlässigen Informationen zu versorgen."

Auch AP freut sich über die erweiterte Zusammenarbeit, um die Reichweite echter Fakten zu erhöhen. Der Vizepräsident Global Business von AP schreibt über die Zusammenarbeit: "AP arbeitet seit Langem eng mit Twitter und anderen Plattformen zusammen, um die Reichweite des Faktenjournalismus zu erhöhen. Diese Arbeit ist ein Kernstück unserer Mission. Wir freuen uns besonders darauf, den Umfang und die Geschwindigkeit von AP zu nutzen, um Online-Konversationen, die von einem einfachen Zugang zu Fakten profitieren können, mehr Kontext zu verleihen."

Passend dazu: Achtung, Fake! Gefälschte Fotos, Videos und Texte


PC-WELT Marktplatz

2602639