2418612

Twitter-Prank sperrt Nutzer aus dem Account aus

27.03.2019 | 12:26 Uhr | René Resch

Ein Streich, der aktuell auf Twitter herumgeistert, sperrt Nutzer aus dem eigenen Account aus. Ihn wiederzubekommen ist dabei gar nicht so einfach.

Aktuell geistert ein neuer „Prank“ durch das soziale Netzwerk Twitter. Bei dem schlechten Scherz handelt es sich um die Aussage, dass - wenn man das Geburtsjahr des eigenen Twitter-Kontos auf 2007 umstellt - ein neues Farbschema innerhalb des Twitter-Clients freigeschaltet wird.

Das ist natürlich komplett frei erfunden. Nutzer, die ihr Geburtsjahr auf 2007 umstellen, sind zumindest virtuell gesehen nur 12 Jahre alt, was für die Twitter-Nutzung laut den Richtlinien zu jung ist, denn man muss mindestens 13 Jahre alt sein. Der Account wird daraufhin also gesperrt und muss anschließend durch einen umständlichen Altersverifizierungsprozess wieder freigeschaltet werden. Dafür muss man den Ausweis oder die Geburtsurkunde bereitstellen.

Hier ein Auszug aus den Twitter-Datenschutzrichtlinien: „Unsere Dienste wenden sich nicht an Kinder und Sie dürfen unsere Dienste nicht benutzen, wenn Sie nicht mindestens 13 Jahre alt sind. Sie müssen ebenfalls alt genug sein, um in Ihrem Land der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zustimmen zu können (in manchen Ländern können wir es Ihren Eltern oder Ihrem Vormund gestatten, dies in Ihrem Namen zu tun). Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein, um Periscope zu nutzen.“

Twitter selbst warnt nun ebenfalls vor dem Prank: „Wir wurden auf einen Prank aufmerksam, der versucht, Leute dazu zu bringen, ihr Twitter-Geburtsjahr des Profils auf 2007 zu ändern, um neue Farbschemata freizuschalten. Bitte tu das nicht. Du wirst ausgeschlossen, weil du unter 13 Jahre alt bist.“

Auch interessant: Twitter-Account löschen: So werden Sie Ihr Twitter-Konto sicher los


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2418612