2448054

Twitch promoted Porno-Stream auf Ninja-Kanal

12.08.2019 | 15:52 Uhr | René Resch

Seitdem der beliebte Streamer zur Konkurrenz gewechselt ist, wirbt Twitch auf Ninjas Offline-Kanal-Seite für andere Streams. Als Nummer eins wurde kürzlich ein Porno-Stream beworben. Der Streamer ist angewidert.

Der größte Twitch-Streamer aller Zeiten, Tyler Belvis aka „Ninja“ hat vor einigen Tagen die Seiten gewechselt und streamt nun auf der Konkurrenz-Plattform Mixer. Das riss natürlich ein Loch in das Plattform-Angebot. Twitch versucht das zu füllen, indem Ninjas-Offline-Seite in eine Art Promotion-Seite für andere Streams umgewandelt wurde.

Einer der Streams, der unter „Popular Fortnite Channels“ geführt wurde, war allerdings ein Porno-Kanal. Ninja ließ daraufhin seinen Frust über Twitch in einem Video-Tweet freien Lauf. Er sei angewidert und es tue ihm so leid: „Ich streame seit acht Jahren, um die Marke und diesen Kanal aufzubauen“ , sagte Blevins. „Es gab einen Porno-Stream, der auf meinem Kanal als Nummer eins empfohlen wurde. Und ich habe darauf keinen Einfluss.“

Verständlicherweise verärgert, forderte Blevins, die Werbung und seinen ganzen Kanal zu entfernen - ein Wunsch, den Twitch teilweise erfüllt hat. Während die Promotion von Pornos seitens Twitch ein offensichtlicher Fehler war, hat sich Twitch-CEO Emmett Shear bei Blevins auf Twitter daraufhin entschuldigt.

„Unsere Community besucht Twitch, um nach Live-Inhalten zu suchen. Um sicherzustellen, dass sie tolle Live-Kanäle finden, haben wir mit der Anzeige empfohlener Inhalte in Twitch experimentiert, auch auf Seiten von Streamern, die offline sind. Dies hilft allen Streamern, wenn es darum geht, neue Community-Verbindungen aufzubauen. Die unzüchtigen Inhalte, die auf der Ninja Offline-Kanalseite erschienen sind, verstoßen natürlich gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, und wir haben das betreffende Konto dauerhaft gesperrt. Um eine persönlichere Bemerkung zu machen: Ich möchte mich direkt bei Ninja entschuldigen, dass dies passiert ist. Es war nicht unsere Absicht, aber es hätte nicht passieren dürfen. Keine Ausreden.“, schrieb Shear.

Weitere Vorfälle auf der Twitch-Plattform

Twitch gerät des öfteren, ob selbstverschuldet oder durch Streamer auf der Plattform, in Negativschlagzeilen: Vor einiger Zeit wurde der populäre Streamer "DrDisrespect" nach einem Stream von einem öffentlichen WC kurzerhand von Twitch gebannt. Die ESA entzog ihm sogar sein E3-Badge. Der Streamer erhielt seinen Kanal nun allerdings wieder zurück.

Nach WC-Stream: "DrDisrespect" von Twitch gebannt

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2448054