2440223

Toyota Prius: Zusätzliche Reichweite durch Solarzellen

08.07.2019 | 14:02 Uhr | Michael Söldner

Mit über die Karosserie verteilten Solarzellen sollen sich künftig bis zu 45 Kilometer Reichweite täglich per Sonne tanken lassen.

Für den Antrieb eines Fahrzeugs reichen auf der Karosserie angebrachte Solarzellen nicht aus. Der japanische Autohersteller Toyota will mit auf der Motorhaube und dem Dach angebrachten Solarzellen aber immerhin die Reichweite seiner Plug-in-Hybride erhöhen. Aktuell finden Fahrversuche mit Prototypen statt, die durch zahlreiche auf dem Fahrzeug platzierte Solarzellen von Sharp mit einem Umwandlungswirkungsgrad von 34 Prozent eine Nennleistung von rund 860 Watt erreichen – allerdings nur unter perfekten Bedingungen.

Laut Hersteller können die Solarzellen während der Fahrt und auch beim Parken eine Batterie aufladen. Pro Tag lassen sich auf diese Weise bis zu 45 Kilometer Reichweite kostenlos über die Sonneneinstrahlung nachtanken. Im Gegensatz zu einer Aufladung an der Steckdose wird die Solaraufladung jedoch von vielen Faktoren bestimmt, allen voran der Sonneneinstrahlung. Immerhin hat Toyota aber schon Erfahrungen mit Solardächern gesammelt: Einige Prius-Versionen werden mit Solarzellen auf dem Dach angeboten. Der damit erzeugte Strom treibt jedoch nicht das Fahrzeug an, sondern hilft nur bei der Klimatisierung. Eine Aufladung des Antriebsakkus findet bei den Serienfahrzeugen noch nicht statt. Noch bleibt offen, ob es die Solartechnik auf dem gesamten Auto zur Serienreife schaffen wird. Interessant sehen die mit Solarzellen bestückten Testfahrzeuge auf jeden Fall aus.

Abonnieren Sie unseren Gratis-Newsletter Auto & Technik

0 Kommentare zu diesem Artikel
2440223