2429992

Top-Live-Streamer verdienen bis zu 50.000 US-Dollar/Stunde

21.05.2019 | 10:23 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Publisher sind einem Bericht zufolge bereit, hohe Beträge zu zahlen, damit Top-Live-Streamer ihre Spiele zocken.

Die Publisher sind offenbar bereit, immer mehr Geld an populäre Live-Streamer zu zahlen, damit diese auf Twitch und Co. ihre neuen Spiele live zocken. Das berichtet jedenfalls das Wall Street Journal. Grund dafür ist unter anderem die Dominanz auf den Streaming-Plattformen von Spielen wie Fortnite. Top-Live-Streamern werden daher bis zu 50.000 US-Dollar pro Stunde geboten, damit sie in ihren Kanälen das vom Publisher gewünschte Spiel zocken.

Alle großen Publisher versuchen dem Bericht zufolge, sich bei den populären Live-Streamern einzuschmeicheln. So erhalten die Streamer etwa vorab die Beta-Versionen von neuen Spielen und dürfen diese dann - teils exklusiv - auf Twitch oder Youtube live online spielen. In anderen Fällen erhalten die Streamer die Spiele viele Tage vor der Veröffentlichung und dürfen diese dann ebenfalls vor allen anderen Gamern live streamen. Dabei fließt oft auch Geld. Außerdem habe der Publisher Take-Two bereits angekündigt, einige Live-Streamer für das Spielen von Borderlands 3 bezahlen zu wollen.

Durch die Maßnahmen erhalten die Spiele mehr Aufmerksamkeit in der großen Community des Live-Streaming-Gamings. Die Stars der Szene haben viele Millionen Anhänger. Sobald sie live gehen, schalten zigtausend Nutzer ein und schauen ihnen beim Spielen zu.

Zu den Größten der Szene gehört aktuell Tyler „Ninja“ Belvins, der zwischen 500.000 und 1 Millionen US-Dollar pro Monat verdienen soll. Auf Twitch hat Ninja über 14 Millionen Follower.

Apex Legends: EA zahlte Ninja wohl 1 Million US-Dollar

PC-WELT Marktplatz

2429992