244590

Tipps zum Profil: Das Pseudonym

12.03.2005 | 09:00 Uhr | Arne Arnold

Wer Mitglied bei einer Single-Börse werden will, sollte sich beim Erstellen seines Profils Mühe geben. Das Profil entspricht einer ausführlichen Visitenkarte. Darin gibt man Basisinformationen wie Alter, Wohngegend und Beruf bekannt. Außerdem verrät man etwas über seine Hobbies und sonstigen Vorlieben. Abgerundet wird ein Profil durch individuelle Texte und ein oder mehrere Fotos.

Bei der Anmeldung sollte man sich ein interessantes Pseudonym ausdenken. Warum fragen Sie? Viele Online-Dienste bieten eine Liste mit Mitgliedern, die im Moment online sind. In dieser Liste taucht das Pseudonym dann auf. Ein interessanter Name kann andere Mitglieder durchaus zum Klick aufs Profil verleiten.

Bei der Wahl des Namens sollte man sich etwas Zeit nehmen und etwa überlegen ob "Der_Schmusebär" den Typ von Frauen anlockt, den man sucht. Oder ob ein Name wie "Die-Lady-mit-der Peitsche“ wirklich zu vielen seriösen Anfragen führen wird.

Bestandteil des Pseudonyms kann auch das Kürzel für den Wohnort und das Geburtsjahr sein. Da in der Regel die schmissigsten Namen bereits vergeben sind, lässt sich so der gewünschte Name entsprechend variieren.

PC-WELT Marktplatz

244590