2666217

Tiktok: Zentrale in China hat vollen Zugriff auf Nutzerdaten

20.06.2022 | 14:07 Uhr | René Resch

Laut geleakten Berichten des Tiktok-Betreibers Bytedance kann in China "alles eingesehen" werden.

Laut eines geleakten Berichtes des Magazins Buzzfeed News, habe der Tiktok-Entwickler Bytedance wohl uneingeschränkten Zugriff auf persönliche Nutzerdaten von US-Kunden und leite diese auch an die Unternehmenszentrale in China weiter.

"Alles wird in China eingesehen"

Die Protokolle, die rund 80 Aufzeichnungen und Audiomitschnitte enthalten, reichen dabei von September 2021 bis Januar 2022. Noch im Oktober 2021 hatte ein Tiktok-Manager unter Eid ausgesagt, "ein weltbekanntes in den USA sitzendes Sicherheitsteam" sei für die Analyse der Daten zuständig und überwache den Zugang zu diesen.

Die Aufzeichnungen zeichnen allerdings ein etwas anderes Bild: "Alles wird in China eingesehen", sagt ein Angestellter bei Bytedance in einem Meeting. Einige chinesische Mitarbeiter haben dabei sogar wohl Admin-Status und können sämtliche Daten, die von Tiktok gesammelt werden, nach Belieben einsehen und an die Zentrale in China weiterleiten.

Inwieweit die chinesische Volksregierung Zugriff hat, bleibt undurchsichtig

Allerdings: Dass chinesische Mitarbeiter Zugriff auf die US-Daten haben, heißt nicht, dass diese auch mit der chinesischen Regierung geteilt werden. Gegenüber Buzzfeed behaupteten Tiktok-Mitarbeiter, dass mit der chinesischen Regierung zusammenhängende Personen offenbar keinen Zugriff auf Daten in den USA haben sollen.  "Chinesische Regierungsbeauftragte dürfen nicht beitreten", hieß es seitens der anonymen Mitarbeiter. Das Team müsse aber der Zentrale in China berichten, diese wurde in Teilen vom Staat gekauft.

Auch interessant: Tiktok: USA prüft psychische Auswirkungen auf Kinder


PC-WELT Marktplatz

2666217