2527020

TikTok hat unter Android unerlaubt Gerätedaten gesammelt

13.08.2020 | 08:40 Uhr | Denise Bergert

Laut Recherchen das Wall Street Journal hat TikTok über seine Android-App monatelang unerlaubt die Mac-Adressen von Nutzern gesammelt.

TikTok hat mit seiner Android-App die Richtlinien von Googles Play Store verletzt. Wie aus Recherchen des Wall Street Journal hervorgeht, hat das chinesische Social-Network mehr als 18 Monate lang die Mac-Adressen von Android-Nutzern gesammelt. Die Daten sind sowohl für Werbeschaltungen als auch für aggressives Tracking interessant, da sie das Gerät des Nutzers eindeutig identifizieren können.

2015 hatten sowohl der iOS App Store als auch der Google Play Store das Sammeln von Mac-Adressen untersagt. Über eine Sicherheitslücke konnte TikTok jedoch auch nach dem Verbot an die wertvollen Daten gelangen. Durch den politischen Druck aus Washington stellte TikTok das Sammeln der Mac-Adressen über die Android-App im November 2019 schließlich ein.

Die aktuelle Enthüllung von TikToks Verstoß dürfte wieder Wasser auf die Mühlen der US-Regierung gießen. Das Weiße Haus wirft dem chinesischen Netzwerk, das auch bei US-Teenagern sehr beliebt ist, Spionage vor. In der vergangenen Woche folgte ein Erlass der US-Regierung, demzufolge US-Unternehmen ab 20. September keine Geschäfte mehr mit dem TikTok-Betreiber durchführen dürfen. Derzeit befindet sich der Entwickler ByteDance in Gesprächen mit Microsoft über den Verkauf seines US-Geschäfts an den Redmonder Konzern. Ein Ergebnis gibt es jedoch bislang nicht.

ByteDance betonte in einer Stellungnahme gegenüber The Verge , dass man das Sammeln der Mac-Adressen über die Android-App von TikTok eingestellt habe. "Die aktuelle Version von TikTok sammelt keine Mac-Adressen," hieß es gegenüber dem IT-Magazin.

PC-WELT Marktplatz

2527020