2519833

Test: So klappt die Befreiung vom Rundfunkbeitrag

10.07.2020 | 13:31 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Seit 2019 kann man sich unter bestimmten, neuen Voraussetzungen vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. Wie schnell erfolgt die Befreiung? Wir machen den Test und bekommen sogar Geld zurück.

Seit dem 1. November 2019 können Sie sich für den Rundfunkbeitrag Ihrer Zweitwohnung auch dann befreien lassen, wenn Ihr Lebenspartner den Beitrag für die Erstwohnung bezahlt und Sie den Rundfunkbeitrag für die Nebenwohnung zahlen (vor dem 1.11.2019 mussten beide Wohnungen für ein- und dieselbe Person beim Beitragsservice gemeldet sein, um sich befreien lassen zu können). So lassen Sie sich befreien und so läuft das Verfahren ab.

Online-Formular ausfüllen

Auf dieser Seite finden Sie das Online-Formular zur Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht für eine Nebenwohnung. Dort listet der Beitragsservice detailliert die Voraussetzungen für eine Befreiung auf. Vor dem Ausfüllen des Online-Formulars benötigen Sie diese Informationen:

  • Ihre Beitragsnummer

  • Die Beitragsnummer Ihres Ehepartners/eingetragenen Lebenspartners

  • Eine Melde­bescheinigung der Ein­wohner­melde­behörde für beide Wohnungen oder ein Zweit­wohnungs­steuer­bescheid in Kopie. Daraus muss her­vor­gehen, dass Haupt- und Neben­wohnung auf Ihren Namen an­ge­meldet sind sowie das jeweilige Ein­zugs­datum in die Wohnungen. Dieses Dokument laden Sie beim Ausfüllen des Befreiungsantrags hoch. Tipp : Machen Sie einfach mit dem Smartphone ein Foto des schriftlich vorliegenden Bescheids und laden Sie dieses Foto hoch. Die Melde­bescheinigung beantragen Sie bei Ihrer Ein­wohner­melde­behörde. Dafür fällt gegebenenfalls eine kleine Gebühr an.

Zwei bis drei Wochen warten

Nachdem Sie den Online-Antrag abgeschickt haben, heißt es warten. Sofern Ihre Angaben vollständig waren, dürfen Sie relativ bald Bescheid bekommen, so zirka nach zwei bis drei Wochen. Den Bescheid erhalten Sie in Briefform, also nicht per Mail.

Wichtig: Falls der von Ihnen hochgeladene Nachweis nicht ausreichend für eine Bewertung Ihres Antrags ist, so lehnt der Beitragsservice Ihren Antrag nicht einfach ab. Sondern er fordert ebenfalls über den Weg eines Papierbriefes einen neuen Nachweis an. Dieses Schreiben erhalten Sie zirka zwei Wochen, nachdem Sie Ihren Antrag gestellt haben. Wenn Sie jetzt einen neuen, besseren Nachweis hochladen, dürften Sie nach zirka ein bis zwei Wochen den endgültigen positiven Bescheid bekommen.

Die Befreiung geht also, sofern ein ausreichender Nachweis wie eine Meldebestätigung für alle Wohnungen vorhanden ist, in zirka drei bis vier Wochen über die Bühne. Die Befreiung läuft erstaunlich unkompliziert und ohne Schikanen ab.

Eventuell gibt es Geld zurück

In dem Bescheid steht das Datum, ab dem Sie vom Rundfunkbeitrag befreit sind. Sollten Sie bereits Rundfunkbeitrag bezahlt haben für einen Zeitraum, der nach dem Befreiungsdatum liegt, dann erhalten Sie erneut Post vom Beitragsservice. Darin befindet sich ein Verrechnungsscheck für den zu viel gezahlten Beitrag. Diesen Betrag können Sie sich dann bei Ihrer Bank gutschreiben lassen.

Rundfunkbeitrag wird teurer: Ministerpräsidenten stimmen zu

Rundfunkgebühr: Zu hohe Gehälter bei ARD und ZDF

Befreiung vom Rundfunkbeitrag für Paare - darauf sollten Sie achten

Tipp zur Befreiung vom Rundfunkbeitrag für Nebenwohnungen

Rundfunkbeitrag: So viel wurde 2018 bezahlt, so viele Mahnverfahren gibt es

PC-WELT Marktplatz

2519833