1846466

Tesla plant Ladestationen für Elektroautos an deutschen Autobahnen

25.10.2013 | 05:58 Uhr |

Tesla Motors will in den nächsten Monaten ein Netz aus Ladestationen für Elektrofahrzeuge an deutschen Autobahnen aufbauen.

Noch sind Ladestationen für Elektroautos auf deutschen Straßen eher selten anzutreffen. Tesla Motors möchte dies ändern. Bis Ende 2014 soll in Deutschland ein Netz aus Schnellladestationen entstehen, das bereits 50 Prozent der Autobahnen abdeckt. Die auf den Namen Supercharger getauften Tankstellen für Elektrofahrzeuge werden zu Beginn an den stark befahrenen Autobahnen zwischen München und Stuttgart, München und Zürich sowie Köln und Frankfurt entstehen. Die Strecken zwischen Frankfurt und Stuttgart sowie Stuttgart und Zürich will Tesla Motors wenig später anbinden.

Besonders interessant sind die Stationen durch den hohen Ladestrom von 135 Kilowatt. Damit könnten bisherige Ladevorgänge noch einmal deutlich kürzer ausfallen. Bei seinem Model S spricht Tesla bei einem Ladestrom von 120 kW von einer Ladezeit von 20 Minuten für einen zu 50 Prozent gefüllten Akku. Die Supercharger sollten diese Zeit noch einmal reduzieren.

Abonnieren Sie unseren Gratis-Newsletter Auto & Technik

Tesla möchte die Ladestationen zudem öffentlich zugänglich machen. Einzige Voraussetzung ist jedoch, dass das Elektrofahrzeug eine Ladung mit 135 kW unterstützt.

Viele Autofahrer denken beim Thema selbstfahrende Autos vor allem daran, nicht mehr selbst lenken zu müssen. Zwar geht die Forschung genau in diese Richtung, aber bis zur Serienreife ist es noch ein weiter Weg. Im Video sehen  Sie, wie weit Automobil-Hersteller und andere Firmen wie Google mit der Entwicklung sind. Außerdem erfahren Sie, welche Forschungs-Ergebnisse bereits in aktuellen Fahrzeugen zu Verbesserungen führen und zum Beispiel helfen, den Benzinverbrauch zu verringern und die Sicherheit zu erhöhen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1846466