2486533

Tesla entfernt Autopilot nach Gebrauchtwagen-Kauf

10.02.2020 | 16:55 Uhr | Denise Bergert

Tesla hat bei einem Gebrauchtwagenkäufer nachträglich den Autopilot und das autonome Fahren entfernt.

Tesla will allem Anschein nach auch auf dem Grauchtwagen-Markt mitmischen und sich teure Zusatzfunktionen von Gebrauchtwagen-Käufern erneut bezahlen lassen. Von einem Beispielfall berichtet in dieser Woche das Auto-Magazin Jalopnik.com . Ein US-Autohändler kaufte bei einer Tesla-Auktion am 15. November 2019 ein Tesla Model S. Der Gebrauchtwagen verfügte laut dem Autohändler, der ihn bei der Auktion ersteigert hatte, zum Zeitpunkt des Kaufs noch über die beiden Funktionen Enhanced Autopilot und Full Self Driving Capability. Am 20. Dezember wurde das Model S schließlich von einem Kunden beim Gebrauchwagenhändler gekauft. Kurz bevor dieser den Wagen hat abholen wollen, sei bei dem Tesla laut dem Händler ein Firmware-Update durchgeführt worden. Danach seien sowohl der Funktionen Enhanced Autopilot als auch die Full Self Driving Capability aus dem Funktionsmenü des Wagen verschwunden.

Auf Nachfrage bestätigte Tesla die Entfernung der beiden Funktionen. Die Erklärung: Der Käufer habe die Features nicht bezahlt. Der Gebrauchtwagen-Händler fühlt sich jedoch im Recht, da er den Wagen zur Auktion mit diesen Funktionen ersteigert habe. Tesla fordert, dass der Käufer die beiden Features erneut bezahlt, bevor diese aktiviert werden. Der Gebrauchtwagenhändler bestätigte gegenüber Jalopnik, dass ein ähnlicher Fall bereits beim gebrauchten Tesla seines Schwiegervaters aufgetreten sei. Käufer von gebrauchten Tesla-E-Autos sollten also sehr genau darauf achten, welche Zusatz-Features bereits im Kaufvertrag enthalten sind und ob deren Übernahme auch mit Tesla abgestimmt ist.

PC-WELT Marktplatz

2486533