2414742

Tesla: Überraschende Preiserhöhung & mehr Stores bleiben erhalten

11.03.2019 | 11:52 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Tesla senkt nicht wie angekündigt die Preise, sondern erhöht sie für alle seine Elektro-Autos mit einer einzigen Ausnahme. Wer schnell ist, kauft noch zum alten Preis.

Überraschende Kehrtwende bei Tesla. Erst vor wenigen Tagen hatte Tesla angekündigt, dass es die Preise für Model S und X senken und die meisten seiner lokalen Verkaufsniederlassungen schließen wolle. Doch jetzt teilt Tesla mit, dass Elon Musks Unternehmen jede einzelne Tesla-Verkaufs-Niederlassung überprüft habe und man daraufhin beschlossen habe, deutlich mehr Verkaufs-Niederlassungen geöffnet zu lassen als ursprünglich geplant. Die vorerst nicht geschlossenen Verkaufs-Niederlassungen will Tesla in den nächsten Monaten genau analysieren und erst danach über deren Schließung entscheiden.

Bei den bisher geschlossenen zehn Prozent der Stores habe dagegen die Laufkundschaft gefehlt. Einige Stores an sehr prominenten Standorten, die Tesla bereits wegen des zu niedrigen Durchlaufs geschlossen hat, will Tesla mit weniger Personal wieder eröffnen. Laut Medienberichten scheitert die Schließung einiger Stores auch am Widerstand der Vermieter, die auf die Einhaltung der Mietverträge bestehen. Alles in allem will Tesla nur rund halb so viele Stores schließen wie ursprünglich geplant. Das alles macht einen wenig strukturierten Eindruck, ganz offensichtlich hat Tesla seine Ankündigung vorletzte Woche übereilt und nach unzureichender Planung veröffentlicht.

Tesla hatte die ursprünglich gemeldete Schließung aller seiner örtlichen Verkaufsniederlassung damit begründet, dass es die Preise für Model X und S senken wolle. Jetzt teilt Tesla prompt mit: Da es ja nun doch nicht alle Verkaufsläden schließen wolle, müsse der Elektro-Auto-Hersteller seine Preise erhöhen: Weltweit durchschnittlich um rund 3 Prozent. Die bisherigen Preise gelten noch bis 18. März 2019. Danach steigen die Preise für Model S, Model X und für alle Model 3 mit Ausnahme des Einstiegsmodells für 35.000 US-Dollar. Letzteres ist aber ohnehin erst seit wenigen Tagen in den USA erhältlich.

Tesla betont, dass der Fahrzeugverkauf wie angekündigt komplett online über die Bühne gehen soll. Wer also einen Tesla-Store vor Ort betritt, bekommt dort künftig verkaufstechnisch nur gezeigt, wie er das Auto seiner Begierde auf seinem Smartphone binnen weniger Minuten bestellen kann. Ebenso behält Tesla sein Angebot aufrecht, dass jeder Käufer seinen neuen Tesla 1000 Meilen (rund 1600 Kilometer) und sieben Tage lang testen und danach zurückgeben kann und dann den vollen Kaufpreis erstattet bekommt. Da aber nun doch mehr Stores offen bleiben sollen, will Tesla auch weiterhin konventionelle Testfahrten vor dem Kauf eines Fahrzeugs anbieten. Außerdem sollen die örtlichen Stores auch eine kleine Anzahl von Fahrzeugen für solche Käufer vorhalten, die den Tesla sofort kaufen und mitnehmen wollen.

Tesla: Model 3 für 35.000 Dollar erhältlich, Model S & X deutlich günstiger

Tesla launcht schnelleren Supercharger der dritten Generation

Model Y: Elon Musk kündigt neues Tesla-SUV an

Alle Auto-Tests der PC-WELT auf einen Blick

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2414742