2245998

Tesla: So viel kostet die Supercharger-Nutzung

13.01.2017 | 15:29 Uhr |

Wer ab 15. Januar einen Tesla kauft, wird künftig bei der Supercharger-Nutzung zur Kasse gebeten.

Bereits im November kündigte Tesla an , das zukünftige Tesla-Besitzer an den Supercharger-Stromtankstellen zahlen müssen. Wer sein E-Auto vor dem 15. Januar 2017 gekauft hat, kann die Batterie auch in Zukunft kostenlos aufladen. Kunden, die ihren Tesla nach diesem Stichtag erwerben, bekommen mit dem Kauf eine Ladegutschrift im Wert von 400 kWh. Ist das Guthaben aufgebraucht, wird an den Superchargern eine Gebühr fällig . Laut Tesla variieren die Preise je nach Land und Region.

So müssen Tesla-Besitzer in einigen Ländern pro kWh zahlen, während an anderen Ladestationen eine Gebühr pro Minute fällig wird. Die Strecke von Paris nach Rom kostet so künftig beispielsweise 60 Euro und eine Tour von Las Angeles nach New York rund 120 US-Dollar. Die Supercharger-Gebühr in Deutschland soll laut Tesla „marktüblich“ ausfallen. Wer nach dem Laden auch weiterhin einen Supercharger-Parkplatz blockiert, muss außerdem mit Parkgebühren in Höhe von 35 Cent pro Minute rechnen.

Tesla: Soviel kostet Sie die Selbst-Fahr-Technologie

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2245998