2412684

Tesla: Model 3 für 35.000 Dollar erhältlich, Model S & X deutlich günstiger

01.03.2019 | 10:48 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Tesla verkauft endlich die 35.000-Dollar-Einstiegsversion des Model 3 und senkt zudem die Preise für Model S und X. Tesla verkauft alle seine Autos aber nur noch online. Plus: Neuigkeiten vom umstrittenen Autopilot.

35.000-Dollar-Model-3: Tesla hat in seinem Unternehmens-Blog bekannt gegeben, dass es endlich auch die lange Zeit versprochene günstigste Einstiegsversion des Model 3 verkaufen wird. Zunächst nur in den USA, in zirka sechs Monaten auch in Europa und in zirka sechs bis acht Monaten auch in Asien, wie Elon Musk via Twitter erläutert.

Dieses Einstiegs-Model-3 für 35.000 US-Dollar hat eine offizielle, theoretische Reichweite von 220 US-Meilen mit einer Akku-Ladung. Die Geschwindigkeit gibt Tesla mit 130 US-Meilen an, die Beschleunigung von 0 auf 60 US-Meilen (rund 96 Kilometer) mit 5,6 Sekunden.

Ebenfalls ab sofort verfügbar ist das Model 3 Standard Range Plus mit einer Reichweite von 240 US-Meilen, 140 US-Meilen Höchstgeschwindigkeit, einer Beschleunigung von 0 auf 60 Meilen pro Stunde in 5,3 Sekunden und einer höherwertigen Innenausstattung für 37.000 US-Dollar.

Hier alle US-Preise für Tesla Model 3:

  • Standard Range: 220 Meilen Reichweite, 35.000 Dollar, Standard Range Plus: 240 Meilen Reichweite, 37.000 Dollar

  • Mid Range: 264 Meilen Reichweite, 40.000 Dollar 

  • Long Range: 325 Meilen, 43.000 Dollar 

  • Long Range Allrad: 310 Meilen Reichweite, 47.000 Dollar 

  • Performance Allrad: 310 Meilen Reichweite, 58.000 Dollar, von 0-60 mph in 3,2 Sekunden

Nur noch Online-Verkauf: Tesla teilt zudem mit, dass es seine Kosten pro Fahrzeug senken will, indem es Autos weltweit nur noch online via Webseite und Smartphone verkauft – in den USA soll der Kauf eines neuen Tesla per Smartphone in nur einer Minute möglich sein. Der Verkauf in klassischen Auto-Verkaufsräumen vor Ort wird also eingestellt. Nur einige wenige Tesla-Verkaufsläden, die sich in besonders gut besuchten Lagen befinden, sollen als Showrooms und Informationsgelegenheit ohne Verkauf bestehen bleiben. Diese Umstrukturierung des Verkaufs sei mit einem Stellenabbau verbunden, wie Musk laut The Verge einräumt.

Tesla 7 Tagen gratis nutzen und zurückgeben: Tesla will es Kauf-Interessenten in diesem Zusammenhang erleichtern neu gekaufte Fahrzeuge wieder zurückgeben zu können. Das soll die klassische Probefahrt vor dem Kauf überflüssig machen (die mangels lokaler Verkaufsmöglichkeiten ohnehin nicht mehr möglich sein wird). Man kann einen Tesla jetzt binnen sieben Tagen nach Auslieferung noch zurückgeben, sofern er höchstens 1000 Meilen (rund 1609 km) gefahren wurde. Theoretisch ist es damit denkbar, dass man sich einen Tesla für einen längeren Wochenend-Ausflug kauft und ihn danach einfach wieder zurückgibt, ohne dass dadurch dem Fahrer Kosten entstehen.

Software-Update: Tesla kündigt außerdem Software-Updates für neue und auch für bereits ausgelieferte Fahrzeuge an. Dadurch soll die Reichweite des Long Range Rear-Wheel Drive Model 3 auf 325 Meilen gesteigert werden und das Model 3 Performance soll dadurch 162 US-Meilen schnell werden. Die Spitzenleistung aller Model 3 soll durch das Update um rund fünf Prozent steigen.

In diesem Zusammenhang kündigt Tesla auch die Rückkehr des umstrittenen Autopilot in der "full self-driving version“ an. Tesla spaltet den Autopilot jetzt in zwei Varianten auf: Den „regular Autopilot“ mit automatischer Lenkfunktion plus Abstandshalter für Highways (also die gleiche Funktion, die viele konventionelle Automobil-Hersteller wie Audi, BMW, VW, Mercedes, Mazda, Toyota etc. unter den Bezeichnungen ACC und aktiver Spurhalteassistent anbieten) und die „Full Self-Driving Capability“, bei der der Autopilot den Tesla von der Auffahrt zum Highway bis zur Abfahrt komplett allein steuert und sogar selbstständig Fahrbahnen wechselt und die richtige Ausfahrt nimmt.

Musk versprach zudem, dass Tesla noch 2019 den Autopilot so weiter entwickeln will, dass er auch in „komplexen Stadt Umgebungen“ den Wagen kontrollieren kann. Ebenfalls noch 2019 soll Advanced Summon kommen: Damit soll der geparkte Tesla selbstständig zu seinem Besitzer fahren, wenn der sich auf dem Parkplatzgelände aufhält.

Preissenkung für Model S und Model X: Außerdem senkt Tesla in den USA die Preise für Model S und Model X (die neuen Euro-Preise stehen noch aus)

Model S

  • Standard Range (unverändert 79.000 Dollar): 270 Meilen Reichweite; 140 Meilen Höchstgeschwindigkeit; 4,2 Sekunden für 0-60 Meilen pro Stunde.

  • Long Range (83.000 Dollar; bisher 96.000 Dollar): 335 Meilen Reichweite; 155 Meilen Höchstgeschwindigkeit; 4,1 für 0-60 mph. 

  • Performance (99.000 Dollar; bisher 112.000 Dollar): 315 Meilen Reichweite; 155 Meilen Höchstgeschwindigkeit; 3,0 Sekunden für den Sprint von 0-60 mph. 

  • Performance + Ludicrous Mode (114.000 Dollar; bisher 132.000 Dollar); 155 Meilen Höchstgeschwindigkeit; 2,4 Sekunden für 0-60 mph.

Model X

  • Long Range (88.000; bisher 96.000 Dollar): 295 Meilen Reichweite; 155 mph Höchstgeschwindigkeit; 4,7 Sekunden für 0-60 mph.

  • Performance (104.000 Dollar; bisher 117.000 Dollar): 289 Meilen Reichweite; 155 mph Höchstgeschwindigkeit; 3,5 Sekunden für den 0-60-mph-Sprint.

  • Performance + Ludicrous Mode (119.000 Dollar; bisher 137.000 Dollar): 289 Meilen Reichweite; 155 Meilen Höchstgeschwindigkeit; 2,8 Sekunden für den Sprint von 0 auf 60 Meilen pro Stunde.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2412684