2431412

Tesla: Ladelimit an bestimmten Supercharger-Stationen

27.05.2019 | 15:10 Uhr | Denise Bergert

Um die Wartezeiten an Supercharger-Stationen zu verringern, dürfen Tesla-Fahrer in den USA ihren Akku nicht mehr komplett laden.

Tesla führt in den USA in Kürze ein Ladelimit für bestimmte Supercharger-Stationen ein. Das will die E-Mobilitätsportal Electrek aus einem internen Dokument erfahren haben. Der E-Auto-Hersteller will damit lange Wartezeiten und Andrang an besonders stark frequentierten Supercharger-Stationen reduzieren.

Betroffen sind etwa 17 Prozent der Tesla-Supercharger-Stationen in den USA. Hier werden die Akkus der angeschlossenen Fahrzeuge nicht mehr auf 100, sondern nur auf 80 Prozent geladen. Die Kunden der entsprechenden Ladestationen werden laut dem internen Tesla-Dokument vor Ort über die Änderungen informiert. Bei acht Prozent der Supgercharger soll das Ladelimit dauerhaft gelten. Bei weiteren acht Prozent wird die Begrenzung nur an bestimmten Terminen – wie etwa lokalen Veranstaltungen oder landesweiten Feiertagen – aktiviert.

Im Zusammenspiel mit der erhöhten Ladeleistung und dem On-Route Battery Warmup, wo der Tesla-Akku vor dem Aufladen erwärmt wird, will Tesla den Durchsatz an seinen Supercharger-Stationen um rund ein Drittel erhöhen. Gegen Dauerparker, die Supercharger auch nach dem Ladevorgang blockieren, geht das Unternehmen mit hohen Entgelten vor.

PC-WELT Marktplatz

2431412