2532277

Telekom und O2: Hier wurden die Handynetze verbessert

07.09.2020 | 12:55 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Telekom und O2 haben verraten, wo sie zuletzt ihre Mobilfunknetze ausgebaut haben. In einem Punkt hinkt O2 aber noch der Konkurrenz hinterher.

Die Deutsche Telekom hat ihr Mobilfunknetz weiter ausgebaut. Demnach hat die Telekom im zweiten Quartal 2020 deutschlandweit zusätzliche LTE-Kapazitäten an 5.300 Standorten realisiert. Knapp 4.700 dieser Standorte sollen zusätzlich auch mit 5G funken.

Zusätzlich wurden 82 Mobilfunkstandorte komplett neu gebaut. Dadurch sollten einige Funklöcher geschlossen worden sein. Die Abdeckung der Bevölkerung mit LTE liege damit jetzt bei 98,4 Prozent, wie die Telekom verspricht. Derzeit können zudem 40 Millionen Menschen 5G im Mobilfunknetz der Telekom nutzen.

Insgesamt sollen bis Ende 2020 über 1.500 Mobilfunkstandorte komplett neu entstehen, so die Telekom. Parallel dazu sollen an tausenden weiteren Standorten die Mobilfunkkapazitäten für Telekom-Kunden durch Erweiterungsmaßnahmen wachsen.

Spitzenreiter beim LTE-Ausbau in den vergangenen drei Monaten war laut der Deutsche Telekom Bayern. In Bayern gibt es 1.760 neue oder zumindest erweiterte Standorte. Da Bayern das Bundesland mit der größten Fläche ist, überrascht das aber nicht. Auf Platz zwei kommt der Telekom zufolge Nordrhein-Westfalen mit 909 erweiterten oder neuen Standorten. Auf Platz drei und vier folgen Hessen mit 638 und Baden-Württemberg mit 637 Standorten und Erweiterungen.

Auch Telekom-Konkurrent Telefónica Deutschland/O2 meldet einen weiteren Ausbau seines Mobilfunknetzes. Insgesamt soll O2 jetzt 20.000 Mobilfunkstandorte besitzen. So will O2 sein Mobilfunknetz „in Niederbayern, der Uckermark, im Odenwald, im Westerwaldkreis, in der Südwestpfalz, im Harz und in der Lausitz“ verbessert haben. Sowie an Nord- und Ostsee (u.a. Insel Poel, Amrum, Spiekeroog), in der Eifel (u.a. Gerolstein), im Schwarzwald (u.a. Triberg) und in den bayerischen Alpen (u.a. Füssen). Dieser Ausbau war auch dringend notwendig, denn gerade fernab der Ballungszentren hadern O2-Kunden oft mit einer schlechten Mobilfunkanbindung. Bis Jahresende 2020 will Telefónica Deutschland/O2 mindestens 7.600 flächenwirksame 4G-Stationen errichten oder umrüsten.

Aber anders als bei Telekom oder Vodafone können O2-Kunden noch nirgends in Deutschland 5G nutzen. O2 will sein 5G-Mobilfunknetz „in den größten fünf deutschen Städten“ (Namen nennt O2 nicht) erst im vierten Quartal 2020 starten.

PC-WELT Marktplatz

2532277