2638164

Telekom stellt MagentaGaming im Februar ein

25.01.2022 | 16:19 Uhr | Michael Söldner

Nach nur etwas mehr als einem Jahr schließt die Telekom ihren Cloud-Gaming-Dienst MagentaGaming.

Im August 2020 startete die Deutsche Telekom mit MagentaGaming ihren ersten Cloud-Gaming.Dienst. Der Erfolg bliebt aber offenbar aus, als Reaktion soll das Angebot schon im Februar 2022 wieder beendet werden . Pünktlich zum 26. Februar werden alle abgeschlossenen Abonnements auslaufen. Neue Registrierungen für MagentaGaming sind schon jetzt nicht mehr möglich.

Geringe Nachfrage

Als Grund für die unerwartete Beendigung von MagentaGaming gibt die Deutsche Telekom die geringe Nachfrage an. Dabei klang das Angebot eigentlich recht verlockend: Für rund sieben Euro pro Monat sollten Nutzer auf über mehr als 100 Spiele zugreifen können. Für deren Nutzung war kein potenter Gaming-Rechner erforderlich. Stattdessen wurden die Spiele in der Cloud berechnet und an das jeweilige Endgerät gesendet. Entsprechend mussten interessierte Spieler nur ein Anzeigegerät sowie einen Controller vorhalten. Der Kauf einer teuren Grafikkarte war hingegen nicht notwendig.

Starke Konkurrenz

Einen Grund für das frühe Scheitern von MagentaGaming dürfte das übersichtliche Angebot an Spielen liefern. Zwar gab es mit „Brothers: A Tale of Two Sons“, „Control“ oder „Ghostrunner“ einige Hochkaräter. Doch der Großteil der enthaltenen Spiele entfiel auf eher unbekannte Indie-Games. Zwar unterhielten Titel wie „Garfield“ oder „Obelix XXL 3“ für eine gewisse Zeit, mit echten Blockbustern konnten die Spiele aber nicht mithalten. Dazu kam eine starke Konkurrenz in Form von Googles Cloud-Dienst Stadia oder Geforce Now von Nvidia. Auch Microsoft krempelte den Markt mit seinem Game Pass um, der sich neben der Xbox auch auf dem PC nutzen lässt und jeden Monat brandneue Spiele bietet.

Microsoft: Cloud Gaming auf Xbox Series und Xbox One

PC-WELT Marktplatz

2638164