2550193

Telekom macht Vodafone für gestrige Probleme verantwortlich

24.11.2020 | 13:48 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Gestern meldeten sowohl Telekom- als auch Vodafone-Kunden Netzprobleme. Die Deutsche Telekom macht Vodafone dafür verantwortlich.

Gestern meldeten sowohl die Nutzer der Deutschen Telekom als auch Vodafone-Kunden Störungen in ihren Netzen. Besonders die Vodafone-Störung hatte erhebliche Ausmaße. Alle Details zu diesen beiden Störungen lesen Sie hier:

Vodafone behebt massive Mobilfunknetz-Störung und erklärt den Grund

Deutsche Telekom: Die Gründe für die Internet-Störung

Doch eine Besonderheit gibt es bei der gestrigen Telekomstörung (die nicht so umfangreich war wie die bei Konkurrent Vodafone): Die Deutsche Telekom macht für die Problem in ihrem eigenen Netz beziehungsweise für die Verbindungsprobleme ihrer eigenen Kunden hauptsächlich den Konkurrenten Vodafone verantwortlich. Denn die Telekom nannte uns gestern folgenden Grund für die Probleme in ihrem Netz: „Wir haben keine Störungen im Mobilfunknetz und lediglich kleinere lokale, unabhängige Störungen in unserem Festnetz. Zur Zeit gibt es einen überregionalen Fehler im Mobilfunknetz des Netzbetreibers Vodafone. Davon ist auch der Datenaustausch mit unserem Netz betroffen, sprich mobile Daten oder Anrufe aus unserem Netz kommen nicht bei Vodafone-Teilnehmern an.“

PC-WELT-Tarifrechner

Und weiter: "In Berlin, Hamburg, München, Leipzig, Frankfurt am Main, Stuttgart und Ruhrgebiet… liegen uns keine Störungen vor. Diese Meldungen sind darauf zurückzuführen, dass unsere Kunden nicht ins Vodafone-Netz telefonieren oder mit diesem Daten austauschen konnten, da das Vodafone-Netz gestört war". Zitat Ende

Vodafone wiederum musste gestern Abend diese Probleme in seinem Mobilfunknetz einräumen: „Vodafone hatte am heutigen Montag, 23. November, ab 13.50 Uhr überregionale Einschränkungen in seinem Mobilfunknetz. Mehr als 100.000 Kunden konnten das Netz nicht oder nicht in der gewohnten Qualität nutzen. Grund war der Ausfall eines zentralen Steuerungselement für die Vodafone-Standorte in München, Frankfurt und Berlin. Dadurch konnten sich die betroffenen Kunden nicht ins Netz einbuchen und keine Datenverbindungen aufbauen. Ab 15.30 Uhr wurden diese Kunden kontrolliert ins Netz gebracht und seit 17 Uhr normalisiert sich der Verkehr wieder.“ Zitat Ende

Demnach war es also „der Ausfall eines zentralen Steuerungselement für die Vodafone- Standorte in München, Frankfurt und Berlin“, der zu Problemen bei Telekomkunden führte.

PC-WELT Marktplatz

2550193