158284

Telefonfunktionen / Ausdauer

09.06.2009 | 09:15 Uhr | Markus Pilzweger

Das Betriebssystem Symbian S60 kommt beim Nokia 5800 mit 128 Megabyte RAM und einem auf nur 369 Megahertz getakteten ARM-11-Prozessor aus. Dennoch werden Menüs fast verzögerungsfrei geöffnet, Drehungen des Bildschirms geschehen fast direkt. An der Bedienung hat sich kaum etwas geändert. S60-Veteranen werden sich mit der Menüstruktur und dem äußeren Erscheinungsbild von S60-Touch äußerst wohl fühlen. Allerdings ist die Bedienlogik teils gewöhnungsbedürftig. So müssen Sie zum Beispiel in den meisten Menüs zur Bestätigung ein zweites Mal auf die Unterpunkte klicken, um das 5800 XpressMusic zur Ausführung zu bewegen. In Kontextmenüs wie etwa im Musik-Player reicht dafür hingegen ein Klick. Praktisch ist hingegen die berührungssensitive Taste über dem Display, die jederzeit den Zugriff auf die wichtigsten Multimedia-Anwendungen wie Musik oder Videos erlaubt.

Praxistest: Nokia 5800 XpressMusic
Vergrößern Praxistest: Nokia 5800 XpressMusic
© 2014

Das 5800 XpressMusic schaltet das Display beim Telefonieren automatisch ab, sobald es ans Ohr gehalten wird. Im Netz von T-Mobile war an beiden Enden der Leitung keinerlei Rauschen zu vernehmen, Gesprächspartner klangen beidseitig realistisch und laut. Wegen der starken Rauschunterdrückung fehlt es allerdings etwas an Höhen. Der laute und voluminöse Außenlautsprecher, dem kein Klirren oder Knistern zu entlocken war, überzeugte dagegen restlos. Ebenfalls positiv fiel der Akku auf. Mit seinen 1320 mAh hält der Powerpack das Handy je nach Nutzung 2 bis 5 Tage am Leben. Das ist angesichts der geballten Ausstattung ein Spitzenwert. Die Musikwiedergabezeit von 35 Stunden laut Herstellerangabe erscheint daher recht realistisch.

PC-WELT Marktplatz

158284