2410371

T6.1: So viel kostet der neue VW Bus als Multivan

21.10.2019 | 09:43 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat die Preise und Ausstattungslinien für den neuen VW Bus T6.1 als Multivan bekannt gegeben.

Update 21.10.2019: Der neue VW Multivan 6.1 kostet ab 36.890 Euro.

Ab sofort kann der neue Multivan 6.1 bestellt werden. Der Multivan wird zu Preisen ab 36.890 Euro angeboten. Parallel zu den Ausstattungslinien „Trendline“, „Comfortline“, „Highline“, „Edition“ sowie den Sondermodellen „Family“ und „Generation Six“ verkauft VW den Multivan 6.1 auch als Launch-Modell „Cruise“ für 59.898,65 Euro. Die verschiedenen Multivan-Ausstattungslinien im Überblick:

„Family“ ab 36.890 Euro: Mit Audiosystem „Composition Colour“, Mobiltelefon-Schnittstelle und App-Connect für die Smartphone-Integration sowie die elektrische Betätigung der Kindersicherung für die Fahrgastraumtüren, Berganfahrassistent und Seitenwindassistenten serienmäßig. Das Infotainmentsystem ist stets mit einer Online-Connectivity-Unit verbunden, über die der Fahrer auf die serienmäßigen Online-Dienste und -Funktionen von „We Connect“ und „We Connect Plus“ zugreifen kann.

„Trendline“ ab 41.435,90 Euro / „Comfortline“ ab 49.033,95 Euro: Mit Multifunktions-Lederlenkrad, Armaturentafel „Komfort“, Multifunktionsanzeige „Plus“ mit Müdigkeitserkennung. Als Comfortline zusätzlich mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, der mehrfarbigen Multifunktionsanzeige „Premium“, dem „Licht & Sicht“-Paket sowie weiteren USB-Schnittstellen im Fahrgastraum.

„Highline“ ab 65.235,80 Euro: LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten, Chrompaket, Parklenkassistent „Park Assist“, Diebstahlalarmanlage, automatische 3-Zonen-Klimanalage, „Digital Cockpit“ (neue volldigitale Instrumente) und Navigationssystem „Discover Media“.

„Edition“ ab 52.241,00 Euro: Privacy-Verglasung im Fond, schwarze 17-Zoll-Leichtmetallräder „Aracaju“, schwarzes Dach, LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten, Nebelscheinwerfer inklusive Abbiegelicht.

„Generation Six“ ab 54.109,30 Euro / „Cruise“ ab 59.898,65 Euro: Navigationssystem „Discover Media“ mit 8-Zoll Farbtouchscreen, LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten sowie die Assistenzsysteme „Lane Assist“ und die automatische Distanzregelung „ACC“ plus „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion. „Cruise“ mit „Digital Cockpit“, Parklenkassistent „Park Assist“ mit „Park Pilot“ und Flankenschutz. „Generation Six“ mit „Park Pilot“ und Verkehrszeichenerkennung.

Für den Multivan 6.1 gibt es diese Dieselmotoren: 81 kW / 110 PS, 110 kW / 150 PS sowie 146 KW / 199 PS. Ab 150 PS können die TDI mit dem Allradantrieb 4Motion kombiniert werden. Alle Multivan 6.1 erfüllen Euro 6d TEMP-EAVP.

Wer sich für einen VW Bus interessiert und angesichts der – traditionell - hohen Preise für den Multivan geschockt ist: Sie bekommen den T6.1 auch als Caravelle und vor allem als Transporter deutlich günstiger. Zudem lässt sich als EU-Neuwagen-Reimport ebenfalls viel Geld sparen. Update Ende

Volkswagen-Nutzfahrzeuge (VWN) zeigt auf der am 12.9.2019 für Fachbesucher beginnenden und am 14.9. für das gesamte Publikum geöffneten IAA das Update des VW Busses. Der erneuerte VW Bus, der bisher auch unter der Werksbezeichnung T6 bekannt ist, heißt ab Herbst T6.1. „Update“ ist die von VW/VNW im digitalen Zeitalter verwendete Bezeichnung für Facelift oder Modellpflege, sprich: Keine grundlegenden Änderungen am Fahrzeugkonzept, Rahmen und Blechhaut bleiben weitgehend unverändert, außen gibt es nur kleine Retuschen um das neue Modell erkennbar zu machen und die Motoren werden allenfalls geringfügig leistungsgesteigert (und meist auch an die neuen Abgasnormen angepasst – das war beim T6.1 jetzt aber nicht erforderlich) Die meisten Änderungen betreffen Innenraum und vor allem das Infotainmentsystem. So ist es jetzt auch beim T6.1.

Immer online dank eSIM : Der Multivan T6.1 (VWN stellt das Update natürlich auf Basis der teuersten Ausstattungsvariante Multivan vor und nicht anhand einer preiswerteren Caravelle oder eines noch günstigeren Transporters) ist nun durchgehend vernetzt/online. Dank fest verbauter eSIM-Karte. Beim Vorgänger T6 musste noch ein Surfstick die Mobilfunkverbindung herstellen. Über die eSIM kommen dann zum Beispiel Webradio, Musik-Streaming-Angebote und diverse neue Internetdienste in den Bus.

Digital Cockpit: Für das Update hat VWN vor allem das Infotainmentsystem überarbeitet. Der Fahrer blickt nun auch, sofern er den dafür nötigen Aufpreis bezahlt, auf ein digitales Cockpit („Digital Cockpit“). Das Cockpit und das Infotainmentsystem des T6.1 basieren nun auf dem Modularen Infotainmentbaukasten der dritten Generation (MIB3). Optisches Highlight ist hier eben das „Digital Cockpit“ (volldigitale Instrumente), wie man es in etwa schon aus VW Passat oder VW Touareg kennt. Beim Touchscreen bietet VWN verschiedene Größen an: 8 und 9,2 Zoll. Bisher gab es im Bus nur deutlich kleinere Touchscreens. Dazu kommt noch eine verbesserte Sprachsteuerung.

Das neue Digital Cockpit des T6.1.
Vergrößern Das neue Digital Cockpit des T6.1.
© VWN

Fahrerassistenzsysteme: Außerdem macht der T6.1 einen Schritt vorwärts bei den Assistenzsystemen. Da VWN erstmals eine elektromechanische Lenkung statt der bisherigen hydraulische Servolenkung im VW Bus verbaut, ist nun auch ein aktiver Spurhalte-Assistent „Lane Assist“ möglich. Bisher gab es das von vielen preiswerteren PKWs längst bekannte Assistenzsystem noch nicht im doch recht teuren Bus. Komplett neu im VW Bus ist auch der serienmäßige Seitenwindassistent, den Konkurrent Mercedes-Benz in seinem Bus, der V-Klasse, schon länger anbietet.

Wer tatsächlich Probleme damit hat, den dank seiner Würfelform und der großen Außenspiegel sehr übersichtlichen VW Bus korrekt einzuparken, der kann sich im T6.1 vom „Park Assist“ helfen lassen. Vor Unfällen beim Zurücksetzen soll der Ausparkassistent schützen und das Manövrieren mit Anhänger soll der „Trailer Assist“ erleichtern. Ergänzt werden die neuen Systeme durch eine Verkehrszeichenerkennung.

Motoren: Die Dieselmotorenpalette für den T6.1 reicht von jetzt 90 PS auf wie schon bisher 199 PS. Alle Motoren besitzen 2 Liter Hubraum. Dieser Motor wird bereits im T6 verbaut. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro-6d-TEMP-EVAP.

E-Bus: Über eine Kooperation mit dem Partner ABT wird es den T6.1 sogar als Elektro-Bus mit 82 kW/112 PS geben. Mit Batteriekapazitäten von bis zu 77,6 kWh sind sehr theoretische Reichweiten von mehr als 400 km (nach dem alten NEFZ gemessen, nach dem neuen WLTP sind es sicherlich deutlich weniger) möglich. Dieser Bus ist gedacht für die gewerbliche Nutzung in der Stadt.

Unterhaltung, Navigation und Internet im VW Bus T6

Darum hat der VW Multivan T6 ein kleineres Display als der Golf

VW Golf Update vorgestellt - Alle Golf-Generationen im Überblick

Porsche 911: Alle 8 Sportwagen-Generationen in Wort und Bild






PC-WELT Marktplatz

2410371