246971

Studie: Kriminelle Mitarbeiter verursachten 2005 Schaden in Höhe von 1,5 Milliarden Euro

27.06.2013 | 16:46 Uhr | Christian Löbering

Kriminalität durch Mitarbeiter höher als Bedrohung durch Feuerschäden

Ein wesentlicher Faktor dieser Entwicklung ist die Kriminalität von Mitarbeitern, die im vergangenen Jahr einen Schaden von 1,5 Milliarden Euro in deutschen Unternehmen verursachten. Das ist erheblich mehr als die 921 Millionen Euro Feuerschäden im industriellen Bereich im Jahr 2005, die jedoch wesentlich stärker als Bedrohung in den Unternehmen wahrgenommen werden. Seit der Jahrtausendwende ist der von Beschäftigten durch Vermögensdelikte verursachte Schaden regelmäßig etwa doppelt so hoch wie die Verluste durch Feuer.

"Unternehmen unterschätzen weiterhin die Bedrohung durch wirtschaftskriminelle Handlungen der eigenen Mitarbeiter. Spektakuläre Fälle in den Medien erwecken den Eindruck, dass davon in erster Linie große Unternehmen betroffen sind. Dadurch wiegt sich der Mittelstand häufig in einer falschen Sicherheit", so Juliane Kutter, verantwortlicher Vorstand für die Vertrauenschadenversicherung bei Euler Hermes.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
246971