2176935

Straßenlaterne mit WLAN, Ladestation, Notruf und Messstation

16.02.2016 | 09:55 Uhr |

Die ersten „Intelligenten Laternen“ vom Typ SM!GHT stehen bereits am Straßenrand. Sie sind WLAN-Hotspot, Ladestation für Elektrofahrzeuge, Notrufsäule und Messstation für Umweltdaten in einem.

Die Straßenlaterne als eierlegende Wollmilchsau. Das ist das Ziel eines Gemeinschafts-Projekts des baden-württembergischen Energieversorgers EnBW Energie Baden-Württemberg AG und Microsoft. Die „intelligenten Laternen“ von EnBW mit dem holprigen Namen „SM!GHT“ leuchten nicht nur Straße und Gehwege mit ihren LEDs aus, sondern stellen auch einen WLAN-Hotspot zur Verfügung und dienen als Ladestation für Elektrofahrzeuge. Außerdem sind eine Notrufsäule für Hilfesuchende und eine Messstation für Umweltdaten in die Laterne integriert.

Lesetipp: Sony kombiniert LED-Lampe und Bluetooth-Speaker

Technische Basis für die Vernetzung der Laternen und ihrer Sensoren sowie die Verarbeitung der Daten ist Azure, die Cloud-Plattform von Microsoft. Mit einer Machbarkeitsstudie wollen Microsoft und EnBW auf der E-world energy & water, der Fachmesse für die Energie- und Wasserwirtschaft, zeigen, wie die von der multifunktionalen Straßenlaterne gewonnenen Daten analysiert und visualisiert werden können.

Umweltdaten

Auf der E-world in Essen zeigen Microsoft und EnBW an einem Prototypen, wie die Daten gewinnbringend genutzt werden sollen, die von den Sensoren der Laternen laufend übermittelt werden. So liefern die Masten Informationen über Feinstaub und verknüpfen diese mit Wetterdaten, um beispielsweise über eine angepasste Verkehrsregelung die Umweltbelastung zu reduzieren. Auch die am Hotspot angemeldeten Mobiltelefone übermitteln Daten, die sich etwa für die Lenkung von Menschenströmen bei Sportveranstaltungen und Volksfesten einsetzen lassen.

Test läuft bereits "in the wild"

Erste SM!GHT-Lampen stehen laut Microsoft in den Gemeinden Karlsruhe, Kirchheim/Teck, Ellwangen, Schönau und Angelbachtal. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie können Sie sich auf der E-world vom 16. bis 18. Februar in Essen ansehen: bei der EnBW AG in Halle 3 am Stand 3-214 oder bei Microsoft am Stand 3-336, ebenfalls in Halle 3.







0 Kommentare zu diesem Artikel
2176935