2669142

Steve Jobs erhält posthum Friedensmedaille von Biden

05.07.2022 | 14:51 Uhr | Michael Söldner

Der 2011 gestorbene Apple-Chef Steve Jobs erhält posthum von US-Präsident Biden eine Friedensmedaille.

Auch elf Jahre nach seinem Tod ist der ehemalige Apple-Chef Steve Jobs unvergessen . Das von ihm, Steve Wozniak und Ronald G. Wayne im April 1976 gegründete Unternehmen Apple gehört mittlerweile zu den größten Konzernen der Welt. Jobs verhalf in seiner Zeit bei Apple ikonischen Produkten wie dem Mac, dem iPod oder dem iPhone zum Durchbruch. Seine Philosophie rund um ein Design, welches dem Menschen dient, ist auch heute noch fest im Apple-Universum verankert. Nun bekommt Steve Jobs in den USA posthum durch den US-Präsidenten Joe Biden die Presidential Medal of Freedom verliehen. Die höchste Ehrung der USA wird Zivilisten verliehen, die beispielhafte Beiträge zu Wohlstand, Wertvorstellungen, Frieden und Sicherheit geleistet haben. Darunter falle auch der ehemalige Apple-Chef Steve Jobs.

Jobs Erfindungen hallen nach

Das Weiße Haus lobte  in einer Erklärung zur Verleihung  den kreativen Ansatz von Steve Jobs. Als Mitbegründer und Chef von Apple, Pixar sowie mit seinem Beitrag zum Konzern Disney habe er wichtige Erfindungen geschaffen, die auch heute die Welt noch nachhaltig verändern. Nebenbei habe Jobs die Art dauerhaft verändert, wie Menschen miteinander kommunizieren. Auch sein Beitrag für die Computer-, Musik- und Film-Welt wurde gelobt.

Die weiteren Empfänger der Friedensmedaille

Der Award wird am 7. Juli übergeben. Unter den Preisträgern, die in diesem Jahr von Joe Biden ausgezeichnet wurden, der die Medaille selbst von seinem Vorvorgänger Barack Obama im Jahr 2017 erhielt,  dieses Jahres befinden sich Persönlichkeiten wie Simone Biles, Gabrielle Giffords, John McCain (ebenso posthum), Megan Rapinoe oder Denzel Washington. Die gesamte Liste aller Empfänger der Friedensmedaille der USA findet sich an dieser Stelle.

Steve Jobs bekommt einen Grammy

PC-WELT Marktplatz

2669142