2175363

Anleitung: Steganos Passwort Manager

19.08.2022 | 10:00 Uhr | Roland Freist

Wer das Internet intensiv nutzt, tut sich mit einem Manager für die vielen Zugangscodes leichter. Der Passwort-Manager von Steganos weist viele interessante Besonderheiten auf.

Jeder Shop, jeder Dienstleister, jedes Kulturangebot wie Kino, Theater oder Konzert verlangt bei Bestellungen übers Internet die Einrichtung eines Kontos mit Mailadresse oder Benutzernamen und Passwort. Hinzu kommen soziale Netzwerke (Facebook, Instagram, Twitter …), Streaming-Dienste, Banken und zahllose Websites, die ebenfalls eine Authentisierung mit eigenem Kennwort erfordern. Da sich die Nutzung des immer gleichen Passworts aus Sicherheitsgründen verbietet, kommt schnell eine lange Liste von Anmeldeinformationen zusammen. Passwort-Manager treten an, diese Daten zu verwalten, und haben sich damit in den vergangenen Jahren zu einer der erfolgreichsten Software-Gattungen überhaupt entwickelt. Ein Beispiel ist der Steganos Passwort-Manager .

Nach der Installation des Steganos Passwort-Managers öffnet sich die Anwendung mit einem Auswahlmenü zum Einrichten beziehungsweise Übernehmen eines Schlüsselbunds. Als neuer User klicken Sie dort auf „Ich möchte einen neuen Schlüsselbund erstellen“. Wählen Sie im nächsten Fenster einen Namen für den Schlüsselbund aus und bestätigen Sie mit „OK“. Steganos bietet für seinen Passwort-Manager auch kostenlose Clients für Android und Apple iOS sowie Browser-Erweiterungen für Google Chrome, Firefox und Microsoft Edge. Alle diese Programme können den zentralen Schlüsselbund öffnen und Änderungen über einen Cloud-Dienst synchronisieren.

Wenn sich das Programm das erste Mal öffnet, starten Sie über den Link „Ich möchte einen neuen Schlüsselbund erstellen“ eine Sammlung Ihrer Zugangsdaten.
Vergrößern Wenn sich das Programm das erste Mal öffnet, starten Sie über den Link „Ich möchte einen neuen Schlüsselbund erstellen“ eine Sammlung Ihrer Zugangsdaten.

Ein gut geeignetes Masterpasswort aussuchen

Nun folgt ein sehr wichtiger Schritt, nämlich die Definition des Masterpassworts. Der Steganos Passwort-Manager verfügt eine ausgezeichnete Auswahl an Varianten für die Definition und Sicherung dieses Kennworts. Es sollte mindestens 20 Zeichen umfassen und aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen. Sie können das Passwort selbst definieren und in die beiden Eingabefelder tippen oder den Passwort-Manager um Unterstützung bitten. Um das Ausspähen Ihres selbstdefinierten Kennworts durch einen Keylogger zu verhindern, bietet Ihnen Steganos eine virtuelle Tastatur an, die Sie über die Buttons „Virtual Keyboard“ direkt neben den beiden Eingabezeilen öffnen.

Zum zweiten können Sie ganz rechts mit dem Button „Passwort erzeugen“ der Software die Definition eines sicheren Kennworts überlassen. Übernehmen Sie die Voreinstellungen im Fenster „Passwort generieren“ und klicken Sie auf „Weiter“. Führen Sie im nächsten Fenster eine kurze Mausbewegung aus, um ein zufälliges Kennwort zu erzeugen. Es wird Ihnen in Form einer Reihe von Punkten angezeigt. Klicken Sie auf rechts davon auf das Auge, um das Kennwort einsehen zu können, und notieren Sie sich die Zeichenkombination zur Sicherheit auf einem Zettel. Klicken Sie anschließend ganz rechts auf den Button „Passwort in die Zwischenablage kopieren“ und schließen Sie das Fenster mit „OK“. Fügen Sie das Kennwort nun mit der Tastenkombination Strg-V ins Feld „Neues Passwort (Wiederholung)“ ein. Setzen Sie ein Häkchen vor „Passwort auf Schlüsselgerät (z.B. USB-Stick) ablegen“, um es auf einem Wechsellaufwerk zu sichern.

Über die „Eigenschaften“ des Passwort-Managers können Sie das Verhalten des Programms detailliert an Ihre Vorstellungen anpassen.
Vergrößern Über die „Eigenschaften“ des Passwort-Managers können Sie das Verhalten des Programms detailliert an Ihre Vorstellungen anpassen.

Alternativ dazu können Sie die „Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden“ aktivieren. In diesem Fall blendet der Passwort-Manager nach einem Klick auf „OK“ einen QR-Code ein, den Sie mit einer Authenticator-App wie Microsoft oder Google Authenticator scannen und auf diese Weise ein Konto einrichten können. Anschließend fordert Steganos beim Öffnen Ihres Schlüsselbunds zusätzlich zum Passwort immer den von der App erzeugten Code an.

Eine andere Möglichkeit ist das Anlegen eines Picpass-Codes über den mittleren der drei Buttons. Die Software blendet dazu 36 Fotos oder Symbole ein, von denen Sie eine beliebige Anzahl auswählen. Für die Anmeldung klicken Sie die Bilder später in der gleichen Reihenfolge wieder an. Schließen Sie die Einrichtung Ihres Masterpassworts schließlich mit „OK“ ab und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage von Steganos.

Hinter „Picpass“ verbirgt sich eine Tafel mit Bildern, die Sie der Reihe nach anklicken, um einen Passwort- Ersatz zu erzeugen.
Vergrößern Hinter „Picpass“ verbirgt sich eine Tafel mit Bildern, die Sie der Reihe nach anklicken, um einen Passwort- Ersatz zu erzeugen.

Anmelde- und Kontodaten eingeben

Nachdem Sie ein Masterpasswort eingerichtet und sich angemeldet haben, können Sie mit der Eingabe Ihrer Zugangsdaten beginnen. Steganos bietet Ihnen dafür fünf Kategorien an: Passwörter, Bankkonten, Kreditkarten, Private Favoriten und Identitäten. Öffnen Sie das Menü, das dem Konto am ehesten entspricht, und klicken Sie unten auf das Pluszeichen, um ein passendes Formular aufzurufen. Tippen Sie die Daten ein und speichern Sie sie mit „OK“.

Steganos verwaltet Ihre Passwörter in Schlüsselbunden. Bei anderen Passwort-Managern heißen diese Schlüsselbunde oft Tresore. Es handelt sich um verschlüsselte Dateien, in denen die eingegebenen Anmelde- und Kontodaten abgelegt sind. Sie können mehrere Schlüsselbunde anlegen, um beispielsweise private und geschäftliche Konten voneinander zu trennen. Für jeden Bund legen Sie wie oben beschrieben ein Masterpasswort an.

Um die Sicherheit zu erhöhen, können Sie in den „Eigenschaften“ von Steganos angeben, dass die Picpass-Bilder immer wieder neu angeordnet werden.
Vergrößern Um die Sicherheit zu erhöhen, können Sie in den „Eigenschaften“ von Steganos angeben, dass die Picpass-Bilder immer wieder neu angeordnet werden.

Wo Sie die Schlüsselbunddatei finden

Das Programm speichert die Schlüsselbunde in der Voreinstellung verschlüsselt auf Ihrem Computer, und zwar im Ordner 

 C:\Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming\Steganos\Keychains

Dort finden Sie die Schlüsselbunddatei mit der Endung SPM, außerdem im Unterordner \Backup noch eine Kopie.

Im Unterschied zu den meisten anderen Passwort-Managern bietet Steganos den Anwendern seiner Software keinen firmeneigenen Onlinespeicher für die Synchronisation der Passwörter über mehrere Geräte hinweg. Stattdessen hat die Firma in ihre Passwortverwaltung direkte Verbindungen zu den Cloudspeichern Dropbox, Google Drive, Microsoft Onedrive und Magenta Cloud integriert. Sie erreichen diese Funktion, indem Sie im Hauptfenster von Steganos links unten auf das Wolkensymbol klicken. Nachdem Sie die Verbindung zu Ihrem Cloudspeicher eingerichtet haben, aktiviert das Programm die Synchronisation. Sie können Steganos nun auf einem anderen PC installieren und über „Datei –› Schlüsselbund öffnen“ auch dort eine Verbindung zu Ihrer Schlüsselbunddatei herstellen. Die Daten werden nun automatisch auf den beiden Computern abgeglichen.

Automatisches Anmelden bei Websites

Um das Ausfüllen von Online-Anmeldeformularen zu vereinfachen, finden Sie in den Webstores von Google Chrome, Microsoft Edge und Firefox kostenlose Browser-Erweiterungen. Sie greifen auf den zentralen Schlüsselbund zu und tragen bei bekannten Websites selbsttätig den Benutzernamen und das Passwort ein. Darüber hinaus bringt der Passwort-Manager ein Widget für die Taskleiste von Windows mit, das ebenfalls eine direkte Suche in der Schlüsselbunddatei durchführt und die benötigten Anmeldeinformationen anzeigt.

Und schließlich gibt es für Android- und Apple-Smartphones kostenlose Apps, die ebenfalls eine Funktion für die Synchronisation der gesammelten Passwörter über die genannten Clouddienste bereitstellt. Alternativ dazu können Sie die Schlüsselbunddatei aber auch direkt auf das Mobilgerät kopieren, um die Daten zu übernehmen. Legen Sie die SPE-Datei in diesem Fall auf dem Smartphone im Ordner 

[Gerätebezeichnung]\Interner gemeinsamer Speicher\Documents\Steganos 

ab. 

PC-WELT Marktplatz

2175363