141841

Spyware Report: Weiterhin starke Zunahme von Spionage-Programmen

23.02.2005 | 14:29 Uhr |

Earthlink und Webroot haben einen Spyware-Report für das vierte Quartal 2004 publiziert. Im Durchschnitt finden sich zwei Adware-Programme und insgesamt 18 Spyware- und andere unerwünschte Programme auf jedem untersuchten Arbeitsplatz-Computer.

Der Internet-Provider Earthlink und das Unternehmen Webroot, Hersteller von Anti-Spyware-Lösungen, haben einen Spyware-Report für das vierte Quartal 2004 publiziert. Grundlage ist die regelmäßige Untersuchung von Anwender-PCs auf Spyware. Dabei wurden über 27.000 Firmen-PCs untersucht.

Laut dem Report haben insbesondere Key-Logger (protokollieren Tastatureingaben) um über 200% zugenommen. Auf jedem siebten Unternehmens-PC wurden Monitoring-Programme gefunden (zum Beispiel Key-Logger) und auf jedem elften Trojanische Pferde. Insgesamt wurden knapp 500.000 Schädlinge gefunden, Viren und Würmer wurden in der Zählung nicht erfasst.

Im Durchschnitt finden sich zwei Adware-Programme (erzeugen Werbebanner und Popups) und insgesamt 18 Spyware- und andere unerwünschte Programme auf jedem untersuchten Arbeitsplatz-Computer. Diese Zahlen sind zwar auf die USA bezogen, viel besser dürfte es in Europa jedoch auch nicht aussehen.

Webroot bietet auf seiner Website eine kostenlose Spyware-Prüfung für alle Internet-Nutzer an. Webroot kündigt ferner an, sein Programm Corporate SpyAudit Unternehmen weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen, um die Spyware-Problematik mehr in das Blickfeld von Unternehmen zu rücken.

Sicherheits-Newsletter :

Sie möchten in punkto Sicherheit immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren kostenlosen Security-Newsletter. Dieser wird werktäglich verschickt. Bei Bedrohungen, die sofortiges Handeln erfordern, erhalten Sie zudem einen Security-Alert per Mail. Sie können den Newsletter auf dieser Website bestellen.

Phileas durchsucht das Web nach Spyware (PC-WELT Online, 26.01.2005)

Studie: Spyware größte Sicherheits-Bedrohung 2005 (PC-WELT Online, 26.01.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
141841
")})}else K(e)?e.top.open(t,n):e.location.assign(t)}function M(e){e.style.setProperty("display","inherit","important")}function V(e){return e.height<1}function G(e){return 0==e.offsetHeight}function J(e,t){var n="";for(i=0;i=2)){var a=n.getBoundingClientRect();if("undefined"==typeof n.width)var r=n.offsetHeight,d=n.offsetWidth;else var r=n.height,d=n.width;if(0!=r&&0!=d){var u=a.left+d/2,s=a.top+r/2,f=t.documentElement,p=0,c=0;if(e.innerWidth&&e.innerHeight?(p=e.innerHeight,c=e.innerWidth):!f||isNaN(f.clientHeight)||isNaN(f.clientWidth)||(p=t.clientHeight,c=t.clientWidth),0<=s&&s<=p&&0<=u&&u<=c){if(e.uabAv[i]++,e.uabAv[i]>=2){var l=function(){};T(o,l,l),e.clearTimeout(e.uabAvt[i])}}else e.uabAv[i]=0}}}e.UABPdd=j;var Q=X("head"),Z=null;navigator.userAgent.search("Firefox")==-1&&(t.addEventListener?t.addEventListener("DOMContentLoaded",H,!1):t.attachEvent&&t.attachEvent("onreadystatechange",function(){"complete"===t.readyState&&H()})),e.addEventListener?e.addEventListener("load",H,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("onload",H),e.addEventListener?e.addEventListener("addefend.init",H,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("addefend.init",H)}(window,document,Math); /* a04eee7b5bbb89831b1f0d197690b8d0 */