240023

Speicherhersteller setzen auf DDR

01.03.2002 | 13:06 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Neun Monate blieb Rambus die einzige Speicher-Wahl für Pentium-4-Systeme, dann hatte Intel ein Einsehen und ermöglichte Pentium-4-Chipsätze mit dem preiswerten SDRAM. Und seit Dezember 2001 bringt Intel auch Chipsatz-Lösung mit DDR-RAM-Support auf den Markt.

Wie geht es nun mit Rambus bei Intel weiter? Craig Barrett musste sich dieser Frage in letzter Zeit häufig stellen. Seine Antwort: "wir haben immer gesagt, dass die siegreiche DDR-Technologie diejenige ist, die die Kunden wollen. Sie ist am ökonomischten in der Massenfertigung. Rambus ist in dieser Hinsicht nicht sehr erfolgreich gewesen."

Nach den kürzlich bekannt gewordenen inoffiziellen Plänen, bringt Intel in den nächsten Monaten zumindest einen Chipsatz, nämlich den i850E mit Rambus-RAM-Support auf den Markt (PC-WELT berichtete).

Für die meisten Speicherhersteller ist die Entscheidung längst gefallen, sie fahren die Produktion von DDR-RAM hoch und gehen davon aus, dass DDR-RAM der am häufigsten verbaute Speicher im Jahr 2002 sein wird.

4-GHz-Prozessor von Intel (PC-WELT Online, 28.02.2002)

Intels Roadmap für die Chipsätze (PC-WELT Online, 27.02.2002)

Intel wirft neue High-End-Prozessoren auf den Markt (PC-WELT Online, 26.02.2002)

PC-WELT Marktplatz

240023