2633067

Sparkasse und Paypal: Neue Angriffswelle

22.12.2021 | 08:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Neue Angriffswellen gegen Kunden der Sparkasse und von Paypal. So erkennen Sie den Betrug.

Kurz vor Weihnachten starten Cybergangster noch einmal neue Angriffswellen. So kursieren sowohl Phishingmails gegen Sparkassenkunden als auch gegen Paypal-Nutzer. Davor warnen Verbraucherschützer.

Sparkassen-Phishing

Die aktuellen Phishingmails, die gegen Sparkassenkunden gerichtet sind, tragen als Betreffzeile "Neue Nachricht in Ihrem elektronischen Postfach“. Eine konkrete Anrede fehlt, stattdessen steht „Neues Sicherheitsverfahren“ über dem Mailtext. Der Text behauptet dann, dass der Kunde in seinem Online-Bankingkonto „aktuellste Informationen“ zu einem neu eingeführten Verfahren vorfinden würde. Er solle zeitnah umstellen. Das könne er mit wenigen Klicks direkt im Online-Banking machen. Darunter folgt ein roter Button mit der Aufschrift „Jetzt informieren und zustimmen“.

Paypal-Phishing

Die seit dem Wochenende kursierenden Paypal-Phishingmails wiederum behaupten, dass das Konto des Empfängers gesperrt worden sei. Grund sei eine Änderung bei den AGB. Der Nutzer müsse sich über den Link in der Mail bei seinem Paypal-Konto anmelden und seine Daten verifizieren. Sollte er das nicht machen, so würde sein Konto automatisch auf neue kostenpflichtige Konten umgestellt. Das würde bei privater Nutzung 200 Euro kosten, bei kommerzieller Nutzung sogar 500 Euro im Jahr.

Unter dem Mailtext folgt dann ein blauer Button mit dem Text „Anmelden und Daten verifizieren“.

Wie gehabt gibt es nur eine Aktion, die diese beiden Mails verdienen: Das sofortige Löschen, ohne etwas in der Mail anzuklicken. In letzter Zeit kursiert eine riesige Menge von Phishingmails zu unterschiedlichen Themen. Hier der Überblick:

PC-WELT Marktplatz

2633067