1883614

Sony enthüllt 4K-Camcorder für 2.000 US-Dollar

09.01.2014 | 05:02 Uhr |

Sonys 4K-Camcorder FDR-AX100 HandyCam richtet sich mit einem Einstiegspreis von 1.999 US-Dollar an Endkonsumenten.

Nachdem Sony vor rund sechs Monaten in den USA seinen ersten 4K-Camcorder zum stolzen Preis von 4.500 US-Dollar veröffentlichte, stellt der japanische Konzern im Rahmen der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) eine kleinere und preiswertere Version für Endverbraucher vor. Der Camcorder trägt den Namen FDR-AX100 HandyCam und soll bereits für 1.999 US-Dollar erhältlich sein.

Sony hat mit der FDR-AX100 einen handlichen Camcorder vorgestellt, der Videos in 4K-Auflösung aufzeichnet. Die Kamera ist aktuell Sonys kleinstes Aufnahmegerät für 4K-Inhalte und soll für rund 2000 Dollar in den Handel kommen. Mehr Infos gibt's in diesem Video.


Das Gerät ist laut Unternehmensangaben Sonys aktuell kleinstes Aufnahmegerät für 4K-Inhalte. Obwohl die Verkaufszahlen von Camcordern und Videokameras immer weiter sinken, scheint Sony dieses Geschäftsfeld noch nicht aufgeben zu wollen und sieht in 4K einen neuen Kaufanreiz für Amateur-Filmer.

Neuer SD-Karten-Standard ist schnell genug für 4K-Videos

Die FDR-AX100 HandyCam verfügt über einen 1-Zoll-Sensor und zeichnet Ultra-HD-Clips mit 24 und 30 Bildern pro Sekunde auf. Zu den weiteren Features zählen NFC und Wi-Fi, worüber Videos auf TV-Geräte oder Smartphones gestreamt werden können. Die Kamera verfügt zudem über ein 29mm-Weitwinkel-Objektiv mit 12-fach Zoom.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1883614