2423291

Sony verrät Details zur Playstation 5

16.04.2019 | 17:03 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Sony liefert erste offizielle Hinweise zur Playstation 5. Die schlechte Nachricht vorweg: Sie erscheint nicht in diesem Jahr.

Wie die Zeit vergeht: Vor über 6 Jahren stellte Sony die Playstation 4 offiziell vor. Damals, im Februar 2013, enthüllte Sonys Lead System Architect Mark Cerny die neue Playstation-Konsole. Kein Geheimnis ist, dass Sony bereits seit einiger Zeit an dem Nachfolger-Modell arbeitet. Die US-It-Site The Wired liefert nun in einem exklusiven Artikel einen ersten Ausblick auf die Playstation 5.

Im Gespräch mit Mark Cerny werden zumindest schon erste Details zum Playstation-4-Nachfolger verraten. Cerny bestätigt dabei nicht offiziell den Namen "Playstation 5", sondern spricht von der "Konsole der nächsten Generation". Außerdem deutet Cerny an, dass die neue Generation fundamentale Änderungen in dem bieten werde, was Spiele können. Es wird sich also nicht einfach um ein Konsolen-Update wie bei der Xbox One S (oder X) oder Playstation 4 Pro handeln.

Cerny bestätigt, dass Entwicklerstudios bereits die Dev-Kits erhalten haben. Er erllärt aber auch: Die neue Playstation wird nicht in diesem Jahr in den Handel kommen.

Keine Überraschung ist auch: Die neue Playstation wird mehr Leistung als bisherige Konsolen bieten. Es kann also mit einer schnelleren GPU und CPU, mit mehr Speicher und allen weiteren Extras gerechnet werden. Die CPU, so heißt es, werde auf der dritten Generation der Ryzen-CPUs von AMD basieren, im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt und acht Kerne besitzen. Bei der GPU erhält die neue Playstation eine angepasste Radeon-Navi-GPU, inklusive Raytracing-Unterstützung. Die exakte Berechnung von Licht (Raytracing) soll auch eine der Hauptneuerungen bei der neuen Konsolen-Generation sein und damit neue Spielerlebnisse ermöglichen.

Außerdem verrät Cerny, dass der AMD-Chip auch noch eine eigene Einheit für 3D-Audio bieten wird. Dieser soll bei Spielen ein neues Hörerlebnis bieten. Dabei verweist Cerny darauf, dass sich im Bereich Sound von der Playstation 3 zur Playstation 4 nur wenig geändert habe. Die neue Konsolen-Generation soll das ändern und ein "dramatisch neues Audio-Erlebnis" bieten.

Wird es für den Playstation-4-Nachfolger eine VR-Lösung geben? Diese Frage beantwortet Cerny nur oberflächlich: Er wolle noch nichts über die VR-Strategie von Sony verraten. Nur so viel: VR spiele bei Sony auch weiterhin eine große Rolle und die existierenden VR-Headsets werden auch mit der neuen Konsole kompatibel sein.

Cerny verspricht, dass in der neuen Konsolen-Generation auch ein schnelleres Laufwerk als nur eine Festplatte verbaut sein wird. Bisher müssen Gamer eine externe SSD einsetzen, um die Ladezeiten zu beschleunigen. Mittlerweile sind die SSD-Preise gefallen. Ob konkret eine SSD verbaut sein wird, verrät Cerny nicht, sondern nur soviel, dass es sich um ein angepasstes Speicherlaufwerk handeln wird, welches Daten deutlich schneller laden kann und auf PCIe 4.0 basiere. Schon jetzt könne man in einer Playstation 4 Pro eine SSD verbauen und die Ladezeiten verbessern. Im Vergleich dazu soll die nächste Generation Daten bis zu 19 Mal schneller laden können.

Ansonsten wird im Artikel noch darüber spekuliert, dass das neue Playstation-Modell auch eine 8K-Unterstützung bieten könnte. Offen bleibt, wann Sony die neue Playstation enthüllen wird. Auf der E3 im Juni wird es dieses Mal keine Sony-Pressekonferenz geben.

Außerdem entlockt der Autor dem Mark Cerny noch ein paar weitere Details: Auch für die neue Playstation-Konsole wird es Spiele auf Datenträgern geben. Es wird also keine Konsole, bei der Spiele nur als Download erhältlich sein werden. Sie wird auch abwärtskompatibel zur Playstation 4 sein, weil sie zu Teilen auf deren Architektur basiert.


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2423291