2533940

Sony Playstation 5: Sony dementiert Lieferprobleme

16.09.2020 | 09:11 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Laut einem US-Medienbericht gibt es Probleme mit den von AMD gelieferten Chips für die Sony Playstation 5. Update: Sony dementiert.

Update 16.9.: Sony hat den Bericht von Bloomberg dementiert, wie gamesindustry.biz berichtet . Die Darstellung von Bloomberg sei falsch, so Sony. Man habe die Produktionszahlen für die Playstation 5 seit dem Start der Massenproduktion nicht korrigiert, führen die Japaner aus. Update Ende

Der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet , dass Probleme bei der Fertigung des Chips für die neue Sony Playstation 5 zu Verzögerungen bei deren Auslieferungen führen könnten. Sony müsse deshalb seine Prognose für das laufende Finanzjahr um 4 Millionen Exemplare nach unten korrigieren. Das aktuelle Finanzjahr endet am 31. März 2021.

Demnach plane Sony für das laufende Finanzjahr nur noch mit 11 Millionen ausgelieferten Playstation statt mit 15 Millionen Stück. Das will Bloomberg aus gut informierten Quellen erfahren haben.

Der Grund für die Verzögerung sei bei AMD zu suchen, das das System-on-a-Chip (SoC) für die neue Playstation fertigt. Dabei handelt es sich um eine im 7-nm-Verfahren gefertigte 8-Kern-AMD-Ryzen-CPU mit Zen-2-Architektur. Für die Grafik ist eine Radeon Navi GPU mit Ray-Tracing-Unterstützung zuständig. Angeblich soll es bei bis zu 50 Prozent der gelieferten SoCs Probleme geben.

Sollte sich der Bloombergbericht bestätigen, würde das Sony auf dem völlig falschen Fuß erwischen. Denn der japanische Unterhaltungskonzern rechnete ursprünglich mit einem Riesenabsatz bei seiner neuen Spielkonsole und wollte das Weihnachts- beziehungsweise Feriengeschäft für massive Abverkäufe nutzen. Diese könnten durch die Lieferschwierigkeiten bei den AMD-Chips nun beeinträchtigt werden.

Möglicherweise wissen wir nach dem 16. September 2020 mehr. Denn Sony hat für morgen einen digitalen Event zur Playstation 5 angekündigt.

Auch wenn sich die aktuelle Sony Playstation 4 wohl noch gut verkauft, wächst der Druck auf Sony. Denn Microsoft hatte letzte Woche den Starttermin und den Preis für seine neue Xbox Series X/S bekanntgegeben: Xbox Series X - Preis, Termin, Spiele, technische Daten. Microsoft verkauft die Xbox Series X ab dem 10. November 2020 für 499,99 Euro. In der Schweiz kostet das neue Xbox-Flaggschiff 499,99 Franken und in den USA geht die Xbox Series X für 499 Dollar über den Tresen. Das etwas abgespeckte Schwestermodell Xbox Series S kostet 299,99 Euro beziehungsweise 299,99 Schweizer Franken oder 299 US-Dollar.
Vorbestellungen für die Xbox Series X und S sind ab dem 22. September 2020 möglich.

Playstation 5: Alle Infos, Preis, Vorbestellung, Start-Termin



PC-WELT Marktplatz

2533940