2659405

Sony: PS5 bleibt auch in diesem Jahr knapp

11.05.2022 | 15:49 Uhr | Denise Bergert

Sony will die Produktionsmengen für die PS5 in diesem Jahr erhöhen. Die Konsole wird jedoch auch weiterhin knapp bleiben.

Sony hat sich in dieser Woche zur Playstation-5-Knappheit geäußert . Das Unternehmen will im aktuellen Geschäftsjahr, das von April 2022 bis März 2023 läuft, die Produktionsmengen von 11,2 auf 18 Millionen Einheiten erhöhen.

Sony will 18 Millionen Konsolen produzieren

Die Steigerung könnte laut dem Unternehmen jedoch noch immer nicht ausreichen, um die Nachfrage komplett zu decken. Laut Hiroki Totoki, CFO und Executive Deputy President bei Sony, sei die Nachfrage höher als die geplanten 18 Millionen Einheiten. Der Bestand der PS5-Konsolen im Handel sei aktuell noch immer sehr gering und das Unternehmen sei in Bezug auf die rechtzeitige und reibungslose Bereitstellung der Konsolen „noch im Rückstand“, so Totoki.

PS5 weltweit noch immer knapp

Weltweit sind die Playstation-5-Geräte noch immer innerhalb weniger Minuten ausverkauft, sobald ein Online-Händler seine Kontingente aufstockt. Auf Plattformen wie Ebay werden die Konsolen mit durchschnittlich 200 bis 300 Euro über der Unverbindlichen Preisempfehlung gehandelt. Sony könne eigenen Angaben dafür garantieren, genügend Komponenten für die geplanten 18 Millionen Einheiten beschaffen zu können. Doch um die zukünftige Nachfrage zu bedienen, muss der Konzern erst einmal das derzeitige Produktionsdefizit ausgleichen.

Sony musste Prognose für 2021 nach unten korrigieren

Im vergangenen Jahr fielen die Prognosen von Sony zu optimistisch aus. Ursprünglich wollte das Unternehmen 16 Millionen PS5-Konsolen produzieren. Aufgrund der Knappheit bei der Komponentenversorgung wurden daraus schließlich nur 11,2 Millionen Einheiten. Es bleibt abzuwarten, ob Sony auch die diesjährige Prognose von 18 Millionen Einheiten wird nach unten korrigieren müssen.

PC-WELT Marktplatz

2659405