2445589

Sony: Konsolen könnten durch China-Zölle teurer werden

31.07.2019 | 14:55 Uhr | Michael Söldner

Durch die von den USA erhobenen Strafzölle könnten auch Produkte wie Spielkonsolen in Zukunft teurer werden.

Der Handelsstreit zwischen China und den USA setzt nicht nur Herstellern wie Huawei zu, auch Unternehmen aus Drittländern fürchten um ihre Umsätze. Die von der Trump-Regierung erhobenen Schutzzölle gegen China könnten auch die Preise von Waren erhöhen, die lediglich in China gefertigt werden. Die Steigerung der Zölle von zehn auf 25 Prozent sowie die geplante Ausweitung auf weitere Waren könnten nun auch Spieler treffen. Als Reaktion wandte sich Sony zusammen mit Nintendo und Microsoft schon im Juni an die US-Regierung. Die Androhung: Die Zölle müssten eventuell an die Käufer der Konsolen weitergegeben werden. 

Nach Ansicht von Hiroki Totoki, Finanzchef von Sony, würden die von der US-Regierung erhobenen Zölle letztlich der US-Wirtschaft schaden . Noch steht aber nicht fest, ob aktuelle und kommende Konsolen teurer werden. Auch ist nicht abzusehen, ob eine Preiserhöhung in den USA Auswirkungen auf andere Länder haben würde. Da die Warenkreisläufe durch die Globalisierung sehr komplex sind, könnte der Handelskrieg zwischen den USA und China auch hierzulande für steigende Preise sorgen. Angekündigt hat Sony jedoch eine Preiserhöhung seiner Produkte noch nicht. Man betrachtet die Situation aber offenbar mit Sorge.

Folgen des Zoll-Streits mit China – iPhones noch teurer?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2445589