2507839

Sony: Kamera-Sensoren mit integriertem KI-Chip

14.05.2020 | 15:59 Uhr | Denise Bergert

Mit dem IMX500 und dem IMX501 hat Sony seine ersten Kamera-Sensoren mit integriertem Prozessor und Speicher für KI-Aufgaben vorgestellt.

Sony hat mit dem IMX500 und dem IMX501 die weltweit ersten Kamera-Sensoren mit integriertem Prozessor und Speicher entwickelt. Die beiden Sensoren lösen jeweils mit 12,3 Megapixeln auf und könnten etwa in Überwachungskameras zum Einsatz kommen. Die integrierte Prozessor samt Speicher kann laut Sony "leichte" Machine-Learning-Aufgaben übernehmen. Während andere Systeme aufgenommene Bilder zur KI-Analyse in die Cloud schicken müssen, können die beiden Sony Sensoren einfache Analyse-Aufgaben selbst erledigen - ganz ohne Cloud-Verbindung.

Beim Einsatz als Überwachungskamera im Garten könnten die Sensoren so beispielsweise erkennen, wenn ein streunender Hund den Hinterhof betritt und dem Besitzer der Überwachunsgkamera daraufhin einen Alarm schicken. Laut Sony bieten die neuen Sensoren unter anderem einen besseren Schutz für die Privatsphäre, da sie leichte KI-Aufgaben direkt im Gerät erledigen und Daten nicht an die Cloud schicken müssen. Die Datenverarbeitung kann zudem schneller erfolgen, da die Bilder nicht extern ausgewertet werden müssen. Erste Exemplare der Sensoren wurden bereits zu Testzwecken an Sony-Partner verschickt. Erste Hardware mit den neuen Sensoren könnte bereits Ende des Jahres erhältlich sein.

PC-WELT Marktplatz

2507839