2570220

Sony-Chef erklärt, warum die Playstation 5 so knapp ist

24.02.2021 | 16:32 Uhr | Denise Bergert

Laut Sony-Chef Jim Ryan ist die Playstation 5 im Online-Handel wohl noch einige Zeit schwer zu bekommen.

Sony-Chef Jim Ryan hat in dieser Woche mit der Zeitschrift GQ über die Lieferprobleme bei der neuen Konsole Playstation 5 gesprochen. Seit dem Release im November vergangenen Jahres konnte Sony eigenen Aussagen zufolge weltweit bereits 4,5 Millionen Einheiten verkaufen, die Nachfrage ist jedoch auch weiterhin hoch - so hoch, dass sich die Lieferprobleme selbst vier Monate nach dem Launch noch nicht gelegt haben.

"Alles was ich sagen kann ist, dass wir so hart wir können daran arbeiten," erklärt Ryan gegenüber GQ. "Ich weiß, dass es Menschen gab, die eine PS5 kaufen wollten, aber keine bekommen haben. Das tut uns sehr leid. Wir sind jedoch auch froh, dass die Nachfrage so hoch ist," so Ryan. Als einen der Gründe für die Lieferprobleme nennt der Sony-Chef die weltweite Corona-Pandemie. Sie beeinflusst nicht nur das Geschäft mit Gaming-Hardware, sondern die gesamte Halbleiter-Branche. Die Tatsache, dass die Playstation 5 nur online vertrieben wird und dass die Nachfrage so hoch ist, würde sich weiterhin auf die Engpässe auswirken. Produktionsprobleme und Verzögerungen bei Chip-Hersteller AMD und dem Zulieferer TSMC sorgen ebenfalls dafür, dass nicht so viele Konsolen bereitstehen, wie nachgefragt werden.

"Die Situation wird hoffentlicht bald schnell besser. Wir versuchen auch weiterhin, die Produktionskapazitäten zu erhöhen," so Ryan. Fans können damit rechnen, dass die Lieferkontingente monatlich zunehmen werden. Wann die Engpässe überwunden sein werden weiß allerdings auch Ryan nicht. Playstation-Fans müssen sich also voraussichtlich auch weiter in Geduld üben.

Scalper kaufen 2.000 PS5-Konsolen an nur einem Tag

PC-WELT Marktplatz

2570220