Channel Header
189151

So reduziert der Geforce Go 7800 GTX den Energieverbrauch

28.09.2005 | 20:42 Uhr | Michael Schmelzle

Hochleistungs-Grafikchips gehören zu den schlimmsten Stromfressern, die Desktop-Spitzenmodelle verbraten unter Vollast inzwischen über 100 Watt. Der Geforce Go 7800 GTX hingegen reguliert seinen Energieverbrauch in Abhängigkeit von der Stromquelle und der gerade benötigten Leistung:

Im Netzbetrieb verbraucht der Geforce Go 7800 GTX unter Volllast maximal 65 Watt - mehr als das doppelte einer Pentium-M-CPU. Im Akkubetrieb reduziert sich der maximale Verbrauch immerhin schon auf 35 Watt, laufen keine 3D-Programme saugt der Grafikchip sogar nur um die zehn Watt aus dem Akku. Um den Hunger des Geforce Go 7800 GTX zu zügeln, hat sich Nvidia eine Menge einfallen lassen:

Power Management optimiert: Notebooks mit dem Geforce Go 7800 GTX können Nvidias verbesserte Power-Management-Software Powermizer 6.0 nutzen. Zu den neuen Funktionen der Version 6.0 gehört beispielsweise die Möglichkeit, über den Grafikkartentreiber die Helligkeit des Bildschirms zu regulierten.

Taktrate runter: Der Geforce Go 7800 GTX regelt den Chip- und Speichertakt dynamisch in mehreren Stufen bis auf 100/100 MHz herunter, je nach dem, wieviel Leistung die laufenden Applikationen benötigen.

Spannung runter: Parallel zu den Taktraten reduziert der Grafikchip die Kernspannung.

3D-Einheiten komplett abschalten: Laufen keine 3D-Programme, schaltet der Chip fast alle Bauteile ab, die für die 3D-Berechnung zuständig sind.

Clock-Gating: Um Strom zu sparen, schaltet der Geforce Go 7800 GTX automatisch inaktive
Bereiche komplett ab, wenn diese kurzfristig nicht benötigt werden. Laut Nvidia lassen sich insgesamt bis zu 42 Makrobereiche deaktivieren.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
189151