2240760

Skype übersetzt jetzt Handy- und Festnetzanrufe

13.12.2016 | 13:22 Uhr |

Windows-Insider können eine neue Skype-Preview testen. Sie übersetzt jetzt auch fremdsprachige Handy- und Festnetztelefonate.

Microsoft hat in die neueste Preview von Skype eine Sprach-Übersetzungsfunktion für Handy- und Festnetzanrufe eingebaut. Bisher stand der Skype Translator lediglich für Skype-interne Anrufe, also von Skype zu Skype, zur Verfügung. Mit der neuen Skype-Preview können Windows-10-Anwender jetzt aber auch mit Gesprächspartnern in fremden Sprachen über Mobilfunk-Verbindungen und Festnetzverbindungen telefonieren.

Bevor man den Anruf an einen anderssprachigen Kontakt startet, muss man in Skype die eigene Sprache und die des Angerufenen einstellen. Danach kann man das Gespräch starten. Wenn der Angerufene abnimmt, dann hört er/sie zunächst einen Hinweis, dass das Telefonat via Skype Translator übersetzt wird und Microsoft das gesamte Gespräch aufzeichnet. Danach kann die Konversation beginnen.

Der Skype Translator unterstützt derzeit diese Sprachen: Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Chinesisch (Mandarin), Italienisch, Portugiesisch (Brasilianisch), Arabisch und Russisch. Microsoft empfiehlt die Verwendung eines Headsets.

Voraussetzungen

Diese neue Skype-Preview steht für Windows-10-Insider-Tester zur Verfügung. Wer also die neue Übersetzungsfunktion des Skype Translators für Handy- und Festnetzanrufe ausprobieren will, muss Mitglied des Windows-Insider-Programms sein. Ist das der Fall, dann kann man die neueste Skype-Preview auf dem Windows-10-PC installieren. Außerdem benötigt der Benutzer ein Skype-Guthaben, denn die Verbindung zu Festnetztelefonen und Handys ist in Skype nicht kostenlos möglich.

Von der Skype-Translator-Funktion einmal abgesehen bringt die neue Preview noch einige weitere Verbesserungen. Freunde und Familienmitglieder lassen sich jetzt zu Skype einladen, indem man die Skype-Kontaktdetails teilt. Außerdem gibt es Verbesserungen beim Mitschnitt von Video-Nachrichten und beim Kennzeichnen von Konversationen als gelesen oder ungelesen. Microsoft hat außerdem die Weiterleitung von Anrufen an Smartphones und Festnetzapparate verbessert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2240760