2531006

Skydrive: Fliegendes Auto erfolgreich in Japan getestet

01.09.2020 | 11:29 Uhr | Panagiotis Kolokythas

In Japan ist der Prototyp eines fliegenden Autos namens Skydrive erfolgreich in der Praxis getestet worden.

Das japanische Unternehmen Skydrive hat einen ersten Prototypen seines fliegenden Autos SD-03 getestet. Wie das Unternehmen mitteilt , fand der Testflug am 25. August auf einem 10.000 Quadratmeter großen Testgelände von Toyota statt. Der Einsitzer hob erfolgreich ab und bewegte sich vier Minuten in der Luft in einer Höhe von etwa 2 Metern. Die maximale Flugdauer des Prototypen soll bei etwa acht bis zehn Minuten liegen.

Der Pilot wurde durch ein computergestütztes Steuerungssystem unterstützt, wodurch die Flugstabilität und die Sicherheit gewährleistet wurden. Der Gründer von Skydrive, Tomohiro Fukuzawa, betonte in Medienberichten, dass es weltweit über 100 Projekte für fliegende Autos gäbe, aber nur eine Handvoll dieser Projekte es bereits geschafft hätte, eine Person zu transportieren.

Skydrive bezeichnet sein fliegendes Auto als eines der weltweit kleinsten elektrischen Fluggeräte, die vertikal abheben und landen können (eVTOL). Es ist zwei Meter hoch, vier Meter breit und vier Meter lang. Es brauche am Boden so viel Platz wie zwei geparkte Fahrzeuge.

Angetrieben wird das fliegende Auto mit vier Rotoren an den Seiten, die jeweils von zwei Elektromotoren angetrieben werden. "Der Einsatz von acht Motoren ist ein Mittel zur Gewährleistung der Sicherheit in Notsituationen", heißt es seitens des Unternehmens. Die hohe Sicherheit ist beabsichtigt, denn damit will man dann irgendwann alle "potenziellen regulatorischen Bedenken" für eine Zulassung zerstreuen.

Der Prototyp verfügt über zwei weiße Lichter vorne und ein rotes Licht, das um die Unterseite des Rumpfes verläuft. "Diese beiden Lichter sind ein einzigartiges Merkmal fliegender Autos und sollen es dem Beobachter leicht machen, die Richtung zu erkennen, in die sich das Fahrzeug bewegt, wenn es am Himmel schwebt", erklärt Skydrive. Das Flugzeug sei als "Coupé" konzipiert, welches Träume verkörpere und Charisma ausstrahle, schwärmt der Hersteller und betont auch die gewählte Farbe des Fahrzeugs: "Perlweiß", weil sie "weiße Vögel" und "schwebende Wolken am Himmel der Zukunft" signalisiere, in der Flugzeuge zum Partner der Menschen werden und nicht nur eine Ware seien.

Bereits im Jahr 2023 soll fertiges Produkt auf den Markt kommen

In der Realität hat Skydrive, welches unter anderem von Toyota finanziert wird, aber noch einen langen Weg vor sich. Bis Ende 2020 strebt das im Jahr 2018 gegründete Unternehmen eine Genehmigung für einen Testflug außerhalb eines Testgeländes an.

Im Jahr 2023 soll den Zielen zufolge in erstes fertiges Produkt auf den Markt kommen, welches nicht allzu teuer sein dürfe, weil es sonst keiner kaufen wolle. Geplant ist ein Zweisitzer, der mit bis zu 60 km/h in einer Höhe von bis zu 500 Metern fliegen kann, eine Reichweite von bis zu 30 Kilometern hat und ein maximales Gesamtgewicht von 500 Kilogramm besitzt.

Das fertige Produkt könnte dann ungefähr so aussehen:

Skydrive: So könnte das fliegende Auto des Herstellers dann ab 2023 aussehen
Vergrößern Skydrive: So könnte das fliegende Auto des Herstellers dann ab 2023 aussehen
© Skydrive

PC-WELT Marktplatz

2531006