2463903

„Skin-On“: Smartphone-Hülle aus künstlicher Haut

23.10.2019 | 11:33 Uhr | Jérémie Kaiser

Ein internationales Forscherteam hat eine Smartphone-Hülle aus künstlicher Haut entwickelt um natürliche Eingabemethoden zu verwirklichen.

Es gleicht einer Nachricht aus einem Science-Fiction oder einem Horror-Film: Ein internationales Forscherteam um Marc Teyssier hat in Bristol, Vereinigtes Königreich, eine Smartphone-Hülle aus künstlicher Haut entwickelt , die der menschlichen Haut ähnelt. Die menschliche Haut ist die beste Schnittstelle für Interaktion, dadurch ergeben sich bei elektronischen Geräten völlig neue Formen von Eingabegesten.

Was ist Skin-On?

Wenn der Mensch mit anderen haptisch interagiert, dann benutzt er die Haut als Schnittstelle. Er kommuniziert über diese Schnittstelle und überträgt bewusst oder unbewusst Informationen. Skin-On-Schnittstellen sind empfindliche hautähnliche Eingabemethoden, die Geräten wie zum Beispiel Smartphones oder Smartwatches hinzugefügt werden können, um deren Funktionen zu erweitern. Auf diese Weise entstehen völlig neue, natürliche Eingabemethoden. Wenn wir mit unseren heutigen Geräten noch klicken und wischen, kann man auf einem Skin-On-Gerät Eingabebefehle wie Streicheln, Kitzeln, Drücken oder Kneifen nutzen.

Skin-On: Echte Haut?

Die Haut ähnelt schon sehr der echten menschlichen Haut, ist jedoch nur Silikon. Die Forscher wollten die perfekte künstliche Haut entwerfen und inspirierten sich beim Menschen. Die Haut sollte die visuellen, taktilen und kinästhetischen Aspekte der menschlichen Haut reproduzieren. Dazu erstellten die Forscher mehrere Schichten wie bei der echten Haut.

Streicheln, Kitzeln, Drücken oder Kneifen mit Skin-On.
Vergrößern Streicheln, Kitzeln, Drücken oder Kneifen mit Skin-On.
© Marc Teyssier / https://marcteyssier.com/projects/skin-on/

Skin-On zum selber machen

Der Herstellungsprozess sei einfach und könne von anderen Forschern und HCI(human computer interaction)-Spezialisten leicht reproduziert werden. Auf der Homepage von Marc Teyssier finden Sie zudem eine Anleitung um die künstliche Haut selbst herzustellen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Skin-On Interfaces: A Bio-Driven Approach for Artificial Skin Design to Cover Interactive Devices

Das könnte Sie auch interessieren:

Biohacking: Mit Chip unter der Haut in Richtung Zukunft?

Neuer Chip kann Haut in gewünschtes Gewebe verwandeln

Microsoft erhält Patent für menschliche Haut als Datenbus

PC-WELT Marktplatz

2463903