1829079

Siri umgeht Fingerabdruck-Scanner des iPhone 5S

19.09.2013 | 05:03 Uhr |

Die Sprachassistenz Siri kann den Fingerabdrucksensor des iPhone 5S bei falschen Einstellungen umgehen.

Mit dem iPhone 5S führt Apple einen Fingerabdrucksensor ein, der das Smartphone freischaltet. Doch auch ohne Authentifizierung durch den Besitzer steht der Sprachassistent Siri im Auslieferungszustand zur Verfügung. Wird der Homebutton länger gedrückt, lassen sich SMS-Nachrichten per Sprachbefehl verschicken und damit auch Kontakte aufrufen.

Zwar bleibt der komplette Funktionsumfang des Smartphones bis zur Freischaltung durch den Anwender auch ab Werk unzugänglich, über Siri könnten Diebe trotzdem einen Teil der persönlichen Informationen abrufen. Mit wenigen Handgriffen lässt sich das iPhone 5S von diesem Makel befreien.

iOS 7 - so klappt das Update

Hierzu sollten in den allgemeinen Einstellungen des iPhones die Sicherheitsoptionen aufgerufen werden. Dies erfordert die Eingabe des persönlichen Codes. Danach können Besitzer des iPhone 5S auswählen, welche Funktionen auch im Sperrzustand aufgerufen werden können. Wird hier Siri abgewählt, so ist eine Befragung der Assistenz im gesperrten Zustand nicht mehr möglich. Nach einer Freischaltung steht die digitale Hilfe jedoch wieder zur Verfügung.

Apple hat zwei neue iPhones vorgestellt: Das iPhone 5S mit 64-Bit-Prozessor und Fingerabdruck-Sensor und das etwas günstigere iPhone 5C. Beide Smartphones verfügen über ein 4 Zoll großes Retina-Display und unterstützen LTE sowie Bluetooth 4.0. Während das Gehäuse des iPhone 5S aus Aluminium gefertigt ist, besteht es beim iPhone 5C aus Polycarbonat. Einen ersten Eindruck der Geräte bekommen Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1829079