47470

Siegerehrung

08.11.2007 | 19:11 Uhr |

D-Link versucht das, woran schon viele gescheitert sind: der Fritzbox das Wasser abzugraben. Zwar hat die Fritzbox in unserem Vergleich mit 5:2 ihren Titel routiniert verteidigt. Man muss aber sagen, dass ihr die Horstbox dicht auf den Fersen ist. Wenn es D-Link gelingt, weitere Verfeinerungen an der Firmware vorzunehmen, könnte die Box viel Boden gutmachen und dichter zum Platzhirschen aufschließen. Denn es sind vor allem die vielen, gut durchdachten und mit viel Liebe zum Detail ausgestalteten Funktionen in der Firmware, die die Fritzbox von ihren Wettbewerbern abhebt.

Die Horstbox kostet laut unserem Preisvergleich zwischen 110 und 140 Euro. D-Link setzt also vernünftigerweise von Anfang an auf einen konkurrenzfähigen Preis - ein weiterer Punkt, den der Hersteller seinen Mitbewerbern voraushat. Diese wollen zum Teil weit über 200 Euro für ihre Produkte haben, die dazu noch weniger können. Die Fritzbox Fon WLAN 7170 gibt es unserem Preisvergleich zufolge ab 130 Euro.

Neben der Horstbox, die wir für diesen Vergleichstest herangezogen haben, gibt es von D-Link übrigens schon seit einigen Monaten die Horstbox Professional, deren Stärke in einer integrierten professionellen VoIP-Telefonanlage liegt. Der stolze Preis: ab 349 Euro . Unsere Kollegen von Tecchannel.de haben die Box bereits im Frühjahr gegen die Fritzbox antreten lassen. Hier geht es zum Duell Horstbox Professional gegen Fritzbox 7170 .

PC-WELT Marktplatz

47470