157518

Server von Linux erobert, Desktop fest in MS-Hand

25.02.2002 | 09:56 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die rund 150 Server des deutschen Bundestags, die bisher mit Windows NT laufen, werden durch Linux-Server ersetzt. Besonders wichtig erscheint dies Küster bei den Mailservern, um dadurch der Verbreitung von Viren und Würmern entgegen zu wirken.

An den rund 5000 Client-Rechnern werden die Abgeordneten und Mitarbeiter des Bundestags wahrscheinlich jedoch mit Windows und Office XP arbeiten.

Für Open Source bedeutet das immerhin einen Teilerfolg, da die bisherige Monopolstellung von Microsoft im Bundestag aufgebrochen werden konnte. Diesen Vorteil betont auch Küster: "Wir sind damit in einer strategisch günstigen Lage. Wie eine Spinne mitten im Netz können wir uns dann zukünftig die Produkte und Lösungen greifen, die uns von der sachlichen Anwendung her am meisten interessieren und auch keinen Monopolistenpreis mehr darstellen."

PC-WELT Marktplatz

157518